Frauen beim Date: Sicherheits-Garantie ein Muss

Safety first beim ersten Date

Sicherheitsmaßnahmen für Frauen beim ersten Date.
Den Mann vorab richtig einschätzen lernen,
Übergriffe vermeiden und ein Date clever abbrechen

Kontaktbörsen im Internet bietet uns jederzeit die Chance,
Menschen aus aller Welt kennenzulernen.
Zum Chatten, zum Flirten, zum Spielen.
Auch die Chancen für die Partnersuche sind nicht schlecht.

Irgendwann will man mit seiner Bekanntschaft ein reales Date haben.
Dann kommt das Thema „Sicherheit“ ins Spiel.
Speziell für Frauen sollte dieses Thema wichtiger sein
als das Make-up, der Rock, das Parfum und die Schuhe.

Die Maßnahmen, die ich in meiner Checkliste aufzähle,
geben Ihnen zumindest halbwegs die Garantie,
dass beim Date keine böse Überraschung auf Sie wartet.

Es kommt extrem selten vor, dass Frauen Übergriffe erleben.
Wie zum Beispiel eine Vergewaltigung.
Oder dass sie mit einer Schwangerschaft oder HIV-Infektion nach Hause gehen.
Wenn beim ersten Date so etwas passiert,
dann hat es fast immer mit bodenloser Dummheit der Damen zu tun.

Sie müssen diese Tipps natürlich nicht alle 100-prozentig befolgen.
Aber es kann nicht schaden, wenn Sie schon mal davon gehört haben.
So dürfen Sie mit ruhigem Gewissen zum Rendezvous fahren.

Mit der Sicherheit, dass Sie das Treffen jederzeit im Griff haben.
Mit dieser Gelassenheit im Rücken dürfen Sie sich auf Ihren Date-Partner freuen.
Denn schließlich soll das ja Spaß machen.

 

Sicherheit beginnt für Frauen schon beim Online-Dating
Der wichtigste Tipp vorweg: Seien Sie nicht so naiv wie ein Teenie.
Sondern legen Sie sich ein gesundes Maß an Misstrauen zu.
Hinterfragen Sie alle Angaben und Nachrichten des Chat-Partners
in Bezug auf krumme Touren.
Das ist schon die halbe Miete, um nicht auf schwarze Schafe hereinzufallen.

Ihre Hausaufgaben für ein sicheres Date
Der erste Schritt ist die Auswahl eines garantiert sicheren Dating-Portals.
Dazu werfen Sie am besten einen Blick auf eine neutrale Vergleichsseite,
wo die besten Singlebörsen aufgelistet sind.
Seriöse Kontaktseiten schützen die Anonymität im Internet.

Ihr richtiger Name, Ihre Postanschrift, Ihre E-Mail Adresse und
die Festnetznummer: das alles bleibt für andere User geheim.
Bei kostenlosen Portalen ist Datenschutz nicht zwangläufig garantiert.
Weil die nicht die finanziellen Mittel dazu haben.

Das Ganze ist aber für die Katz, wenn Sie selbst sich saudumm anstellen.
Wenn Sie zu vertrauensselig sind. Und schon nach kurzer Zeit
Ihre Kontaktdaten an einen User herausgeben.
Für Frauen gilt daher ohne Wenn und Aber:
Frühestens nach dem ersten Date wird man Persönliches preis geben.

Den Date-Partner durchleuchten
Manche Frauen begnügen sich mit dem Spitznamen, dem realen Vornamen
und der Handy-Nummer, wenn sie einen Mann treffen wollen.
Diese Genügsamkeit ist grob fahrlässig.
Das Mindeste, was Sie brauchen, ist der vollständige Name, die Wohnadresse
und die Festnetznummer – falls vorhanden – Ihres Spezies.

Diese notieren Sie sich. Und geben sie an eine Vertrauensperson weiter,
die später beim Date für die Sicherheitskontrolle zuständig ist.
Das könnte ein Freund sein, eine Freundin oder ein Kollege.
Oder jemand aus dem Kreis Ihrer Familie. Die Postanschrift des Flirtpartners
können Sie möglicherweise im Telefonbuch kontrollieren.

Genauso wie Frauen die persönlichen Daten aus der Kontaktperson heraus kitzeln.
Genauso sollten sie die eigenen Daten verheimlichen so gut wie es geht.
Es geht den Typ nichts an, wo Sie wohnen, wo Ihr Arbeitsplatz ist.
Er braucht nicht zu wissen, wo Sie ins Fitness-Center oder joggen gehen.
Es geht ihn nichts an, wo eine Frau einkaufen geht oder welche Tankstelle
sie benutzt. Das sind alles irrelevante Infos fürs erste Treffen.

Sie haben jetzt Vor- und Zunamen des Dating-Partners.
Geben Sie das einfach bei Google ein. Und lesen Sie die Suchergebnisse.
Sie sehen sein Profil bei Twitter, Facebook und Co.
Sie sehen seine Freunde, seine Bilder und sonstige Online-Aktivitäten.
Vielleicht sehen Sie schon hier ein paar Fakten,
die ihn als schrägen Vogel identifizieren.

Sich viel Zeit lassen beim Online-Dating
Mobile Apps verführen zu schnellen, spontanen Dates.
Sie zeigen uns an, wo sich ein Forum-User gerade in der Nähe aufhält.
Manche Frauen reagieren auf jedes Smartphone-Piepsen.
Sie lassen sich auf der Stelle zu einem Date überreden.
Ist ja alles so aufregend!
Sicherheit? Angst vor einem Date?
Was für ein Quatsch! Was soll schon schief gehen?

Aber Hallo! In welcher Welt leben Sie denn?
Diese Sofort-Dates bergen immer ein großes Risiko in sich.
Weil die Frauen nichts vorbereiten können.
Und weil sie überhaupt keine Informationen über den Chatpartner haben.

Halunken sind auf ein schnelles Abenteuer aus. Wenn die feststellen:
Das Mädchen will endlos diskutieren und debattieren.
Dann verlieren sie schnell die Lust. Und suchen sich einen naiveren Kontakt.

Viel besser als bei spontanen Dates über Tinder, Lovoo und Co. sieht es aus,
wenn Sie bei einer Singlebörse einen Typ getroffen haben.
Denn hier können Sie sich viel Zeit lassen mit dem Kennenlernen.
5 Mails sind das Minimum, bevor man in die nächste Phase geht.

Danach lassen Sie sich die Telefon-Nummer des Typs geben.
Sie rufen ihn an. Wobei Sie Ihre eigene Nummer unbedingt unterdrücken.
Wenn das nicht haargenau so klappt, dann beenden Sie den Kontakt.
Ein Mann, der nichts zu verheimlichen hat, wird Ihnen seine Rufnummer geben.

Am Handy zu sprechen ist schon ein anderes Kaliber als nur zu schreiben.
Aus der Stimme des Mannes können halbwegs erfahrene Frauen heraushören,
was er für Absichten hat. Außerdem merkt man bei dieser Gelegenheit,
ob man sich überhaupt unterhalten kann.

Natürlich bleibt es Ihnen, liebe Frauen, überlassen, wie weit Sie meine Tipps in die
Realität umsetzen. Wer in puncto Sicherheit noch einen Schritt weiter gehen will,
sollte mit dem Mann skypen. Das ist quasi ein virtuelles Date.
Ohne die Gefahr, dass er Sie angreifen oder belästigen kann.
Falls Sie diesen Online-Dienst noch nicht kennen:
geben Sie bei Google einfach ein: www.skype.com.

Erstellen Sie sich dort einen kostenlosen Account.
Lassen Sie sich den Skype-Namen der Bekanntschaft geben.
Und vereinbaren Sie einen Zeitpunkt.
Skypen Sie ruhig mehrmals mit ihm. Unbedingt mit Webcam.
Damit Sie sich ein genaues Bild von seiner Persönlichkeit machen können.

Das virtuelle Treffen mit Video-Funktion ist noch viel besser als ein Telefonat.
Beim Schreiben in einer Kontaktbörse hat ein Schlawiner viel Zeit zum Überlegen.
Beim direkten Gespräch von Angesicht zu Angesicht ist das nicht der Fall.
Also wird der Gauner sich früher oder später verraten.

Fallen Ihnen am Telefon oder bei Skype Dinge auf,
die im Widerspruch stehen zu dem, was er Ihnen vorher geschrieben hat?
Oder was im Profil steht.
Kommt Ihnen irgendwas merkwürdig vor?
Dann könnten Sie nachhaken. Wenn dies mehrmals passiert.
Oder wenn er die Themen Geld oder Sex anspricht:
Dann sagen Sie: Tschüss Freundchen, verarschen kann ich mich selbst.

Neutraler Ort fürs Date
Frauen sollten darauf bestehen, den Ort für das Date selbst auszuwählen.
Warum denn, ist das nicht ein bisschen übertrieben? Nein, ist es nicht!

Ihre Stammkneipe ist nicht ideal.
Es besteht die Gefahr, dass er Sie dort immer wieder aufsuchen wird.
Wählen Sie am besten einen Ort, wo Sie schon 2 oder 3 mal waren.
Wo Sie den Barkeeper kennen.
Wo es auch einen zweiten Ausgang gibt – für den Fall aller Fälle.
Idealerweise 3 Häuser neben der Polizeistation. Kleiner Scherz!

Auf gar keinen Fall sollten Frauen beim ersten Date den Typ in die eigene
Wohnung einladen. Oder noch schlimmer: zu ihm in die Wohnung gehen.
Der Löwenanteil aller Vergewaltigungen passiert in den eigenen 4 Wänden.
Nicht im Freien.

Also heißt es, sich an einem Ort zu treffen,
wo viele Menschen sind, die Ihnen im Notfall beiseite stehen.
Klassische Date-Locations sind das Café, das Bistro, das Restaurant, die Bar.
Auch ein Flughafengebäude oder eine Veranstaltung könnte man sich vorstellen.
Hauptsache: es sind viele Leute um Sie herum.

Der Mann schlägt beim Chatten oder in Skype vor:
Treffen wir uns doch Samstag Abend 9 Uhr in der Pizzeria.
Warum denn am Abend? Tageslicht bedeutet garantiert mehr Schutz
für Ihre Sicherheit. Bestehen Sie auf den Nachmittag.

Freundin oder Familienmitglieder informieren
Rechtzeitig vor dem Date sollten Frauen die Freundin oder den Bruder anrufen.
Zu der und der Uhrzeit werde ich Thomas Müller aus Köln genau
da oder dort treffen. Es ist wichtig, dass Sie der Bekannten
den vollständigen und geprüften Namen Ihres Partners geben.

Außerdem könnte man einen verschlüsselten Nachrichten-Code festlegen.
Einen bestimmten Satz, den Sie später beim Date am Telefon
zur Freundin sagen.
Ja, wir treffen uns am Sonntag in der Sauna“ will heißen:
Komm her und befreie mich von diesem Alptraum.
Oder „Ich freue mich auf deine Geburtstagsparty“ will sagen:
Alles im grünen Bereich. Der Typ ist in Ordnung.

Die Sprüche sollten alltäglich und unauffällig klingen.
Und überhaupt nichts mit dem Date zu tun haben.
So kann der Mann nicht erkennen, welche Wasserstandsmeldung
Sie der Freundin gerade mitgeteilt haben.

 

Sicherheits-Maßnahmen von Frauen beim Date selbst

Auf dem Weg zum Date
Ach komm, Süße. Lass dein Auto in der Garage.
Ich hole dich mit meinem Sportflitzer ab.

Selbst wenn er einen Ferrari hat, sollten sich Frauen darauf nicht einlassen.
Hat er sie erst einmal im Wagen, kann er Sie fahren wohin er will.
Vielleicht in ein abgelegenes Waldstück. Sie fahren also unbedingt
mit dem eigenen Auto zum Date. Notfalls auch mit Bus oder Zug.

Viele Frauen donnern sich für das Treffen auf wie verrückt.
Minirock, knallenges T-Shirt, tiefer Ausschnitt, rot bemalte Lippen.
Damit bringen Sie sogar harmlose Männer auf dumme Gedanken.
Lassen Sie Ihre sexy Kleider zu Hause.
Auch im Hochsommer muss man weder Brüste noch Oberschenkel sehen.

Was Frauen mit Sicherheit nicht zum Date mitnehmen: die Kreditkarte.
Es reicht, wenn sie 30 Euro an Bargeld einstecken.
Mehr kosten Kaffee und Kuchen nicht.

Wir tun jetzt mal so, als sei Ihr Date-Partner ein kriminelles Element.
Ein Knastbruder, der nichts anders im Sinn hat,
als naive Frauen zum Sex zu verführen. Notfalls mit Gewalt.

Wenn Sie kein Karate oder Judo können, dann sollten Sie
eine Dose Pfefferspray griffbereit haben. Als harmlose Art der Selbstverteidigung.
Damit können Sie den Kerl für einige Minuten außer Gefecht setzen.
Und die Flucht ergreifen.

Jetzt bin ich mal ganz fies:
Besorgen Sie sich im Internet KO-Tropfen.
Testen Sie die Tropfen zu Hause bei sich selbst. Ob und wie sie wirken.
Vielleicht brauchen Sie das Mittel ja.

Der Typ ist ein Lustmolch. Er lässt Sie nicht weg.
Doch irgendwann muss er mal pinkeln.
Sie geben ihm 3 Tropfen ins Glas. Nach 15 Minuten sinkt er in tiefe Träume.
Dieser harmlose Schlaf bewahrt Sie vielleicht vor Kuss-Attacken
oder gar einer Vergewaltigung.

Frauen sollten vor dem Date nicht vergessen, den Handy-Akku aufzuladen.
Denn das Handy werden Sie in jedem Fall brauchen.
Tragen Sie das Gerät irgendwo am Körper.
In der Handtasche ist es nicht sicher genug.
Der Typ könnte es dort klauen oder die Tasche beschlagnahmen.

Sie haben ein Smartphone?
Na super! Richten Sie es so ein, dass Ihr Gerät geortet werden kann.
Für den Fall, dass es dem Wüstling gelingen sollte, Sie irgendwie zu verschleppen.
Das ist kostenlos. Apple, Google und Microsoft bieten Gratis-Apps zum Orten an.

Vielleicht wird der Typ im Liebesrausch vergessen, Ihr Handy zu zertrümmern.
Das alles sind schon ganz schön scharfe Geschütze. Für Extremfälle gedacht.
Aber lieber zuviel Sicherheit, als sich hinterher Vorwürfe zu machen.

Noch ein Tipp:
Wie wäre es, wenn Sie Ihre Freundin undercover zum Date bestellen?
Sie trifft 10 Minuten nach Ihnen im Cafe ein.
Die Gute trinkt am Nachbartisch einen Cappuccino.
Und liest gelangweilt in der Bild-Zeitung.
So begleitet die Freundin Sie in den ersten 20 Minuten.
Wenn alles okay ist, darf sie auf ein heimliches Zeichen hin
den Ort wieder verlassen.

Das Date abbrechen
Schon auf den ersten Blick sehen Sie seinen verschlagenen Gesichtsausduck.
Wie er Sie von oben nach unten mustert. Sie sehen die Gier in seinen Augen.
Er kommt Ihnen dominant vor, will Sie kommandieren. Dann nichts wie weg!
Für diesen Fall haben Sie sich sicherheitshalber eine Ausrede zurecht gelegt.
Wie Sie das Date beenden, bevor es überhaupt angefangen hat.

Hängen Sie nicht romantischen Vorstellungen an die große Liebe nach.
Die können Sie auch später noch finden.
Sondern hören Sie auf das Bauchgefühl.

Frauen sollten das Treffen abbrechen,
wenn Sie schon im ersten Augenblick erkennen:
der Typ wirkt auf mich gefährlich, ungepflegt und unsympathisch.
Warum sich unnötig quälen und seine Zeit verschwenden?

Nehmen wir jetzt an: das ist nicht nötig.
Thomas Müller macht einen passablen Eindruck.
Dann sollten Sie sich im Café oder in der Kneipe dennoch gleich beim Wirt
oder Ober bemerkbar machen. Erwähnen Sie bei der Bestellung ganz beiläufig,
dass Sie sich im Internet kennengelernt haben.

So wird er vielleicht ein Auge auf Sie haben. Und Ihnen im Notfall zur Hilfe kommen.
Mit ein paar Faustschlägen. Oder mit einem schnellen Anruf bei der Polizei.

Sicherheit beim Date
Frauen wie Männer sind aufgeregt vor so einem Treffen. Das ist ganz normal.
Also trinkt man ein Bier oder 2 oder 3. Um die Nerven zu beruhigen.
Doch davon ist abzuraten. Der Alkohol benebelt Ihre Sinne. Macht Sie
unkritisch gegenüber ersten Anzeichen von Belästigung oder sexueller Gewalt.

Sie haben Ihre Freundin eingeweiht: Zu einer bestimmten Uhrzeit werden Sie den Mann mit dem Namen Thomas Müller im China-Restaurant „Shanghai“ treffen. Außerdem haben Sie vereinbart, dass Sie sich beim Treffen regelmäßig bei der Freundin melden. Schon nach 10 Minuten können Sie die erste SMS abschicken: „Vorläufig alles okay.“

Das können Sie nach einer halben Stunde wiederholen, wenn Sie aufs Klo müssen.
Noch besser als eine SMS ist ein richtiger Anruf bei Ihrer Kontrollperson.
Theoretisch kann der Mann von Ihnen eine Short-Message erzwingen.
Er könnte sie selbst abschicken. Um Ihre Freundin zu täuschen.
Wenn die aber Ihre Stimme hört, kann sie sicher sein: das Date läuft gut.

Apropos Toilette:
Bevor Sie dorthin gehen, trinken Sie das Glas komplett leer.
Damit der Typ nicht auf die Idee kommt, Ihnen selbst KO-Tropfen zu verabreichen.
Nehmen Sie unbedingt die Handtasche mit aufs WC.
Damit nehmen Sie ihm die Möglichkeit zu schnüffeln.

Er könnte sich Ihren Ausweis ansehen,
Ihren Wohnort herausfinden oder Geld klauen.
Sie haben für dieses Date einen Ort ausgewählt,
den Sie gut kennen. Einen Ort, den man vom WC aus unbemerkt
durch eine Hintertür verlassen kann. Nutzen Sie diese Chance, wenn es nötig wird.

Frauen sollten sich davor hüten, zu viele persönliche Dinge zu erzählen.
Wo sie arbeiten, welches ihr Lieblingslokal ist oder die finanzielle Situation.
In welche Schule der Junge geht. Wann sie wo in die Sauna gehen.
Mit diesen Informationen hat ein Mann die Möglichkeit,
Sie nach einem misslungenen Date immer wieder zu finden und zu stalken.

Genauso schlecht ist es, wenn eine Frau sich zu Sachen überreden läßt,
die ihre Sicherheitsmaßnahmen außer Kraft setzen.
Komm, wir machen noch einen Waldspaziergang
oder „Ich habe ein neues Auto. Soll ich dir mal die Armaturen zeigen?
Und schon sitzen Sie in der Falle.

Auch wenn Sie den Typ noch so aufregend finden.
Auch wenn es ganz schön kribbelt im Bauch.
Überlegen Sie sich gut, ob Sie gleich beim ersten Date Sex
mit ihm haben wollen.
Vielleicht ist er ein kleiner Casanova. Und bei jeder Frau genau darauf aus.

Im Café können Sie wohl schlecht poppen.
Also müssen Sie an ein stilles Örtchen gehen –
wo Sie ihm auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind.

Auf gar keinen Fall sollten Sie sich auf irgendwelche Sexspiele einlassen,
die Ihnen die Kontrolle über das Geschehen vollkommen entziehen.
Wenn er mit Handschellen ankommt, brechen Sie die Veranstaltung sofort ab.
Falls dies überhaupt noch möglich ist.
Über Kondome muss man wohl kein Wort verlieren.

 

So liebe Leserinnen,
wenn Sie zumindest einige dieser Sicherheits-Maßnahmen beherzigen,
können Sie beruhigt zu Ihrem Date fahren. Es ist keineswegs so,
dass Frauen, die im Internet einen neuen Menschen kennenlernen,
ein sehr großes Risiko eingehen. Weil man alles ziemlich perfekt planen kann.

Viel gefährlicher ist es, wenn Sie sich spontan
zu einem Abenteuer überreden lassen.
Zum Beispiel Samstag Abend in einer Bar.
Niemand weiß genau, wer der Typ ist. Und wohin er Sie führen wird.
Kein Freund weiß über Ihr Vorhaben Bescheid.

Es ist aber auch nicht nötig, es mit der Sicherheit zu übertreiben.
Wenn Sie scheu sind wie ein Reh und alle 3 Minuten aufs Handy schielen,
können Sie sich nicht entspannt der Unterhaltung hingeben.
Also finden Sie einen goldenen Mittelweg.
Denn schließlich wollen Sie das Date doch genießen.

Lothar Mader

 

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,