Frau verführen • Kunst, die ein Mann lernen kann

Wie kann ein Mann eine Frau verführen?

Das Verführen einer Frau gelingt nur dann, wenn der Mann die Kunst des Anmachens beherrscht. Hier meine Tipps,
wie Du eine Frau zum Sex verführst

Mann beim kunstvollen Verführen und Sex mit einer FrauDu hast Lust, eine bestimmte Frau zu verführen?
Sie ins Bett zu kriegen, guten Sex zu haben.

Du weißt aber nicht so recht,
wie du die Sache anfangen sollst.
Dann wird es Zeit, sich eine Strategie
zurecht zu legen.

Eine Frau mit Erfolg zu verführen:
Das ist einerseits eine Kunst.
Aber auch so eine Art Spiel.

Hier meine Tipps,
wie du dieses Spiel lernen kannst.

 

 

Single-Männer gibt es wie Sand am Meer
Single-Frauen aber auch!
12 Millionen Singles in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache.
Heute brauchen die Menschen nicht mehr zwingend einen Partner.

Sex kann man im Prinzip überall bekommen.
Mann und Frau haben einen Job. Sind finanziell unabhängig.
Wozu sich also mit den Kompromissen in einer Beziehung abplagen?

Heiraten, Kinder, Familie haben:
Diese traditionellen Werte scheinen in der modernen westlichen Welt
weitgehend zum Auslauf-Modell zu werden.

Auch wenn man nicht direkt auf Partnersuche scharf ist.
Hin und wieder ein kleines Sex-Abenteuer:
Das wünschen sich doch viele Singles.

Nach wie vor wird vom Mann erwartet, dass er die Initiative ergreift.
Also muss er Bilde sein, wie man eine Frau kunstvoll
und erfolgreich verführen kann.
Wenn er es (noch) nicht kann, dann kann er es lernen.

Ich will nicht sagen, dass es ein Kinderspiel ist.
Dafür ist die Natur des Menschen zu komplex.
Dennoch gibt es gewisse Verhaltensweisen,
die einen Erfolg wahrscheinlich machen.

 

Sich fit machen für das Sex-Abenteuer

Deine mentale Einstellung
Die Kunst besteht darin, das Verführen aus einer spielerischen Perspektive
zu sehen. Du hast Null zu verlieren. „Alles kann, nichts muss“.
Wenn du bei deinem Versuch keinen Erfolg hast.
Das geht dir zwar nicht gerade am Arsch vorbei.
Aber die Welt geht davon mit Sicherheit nicht unter.

Du wirst noch viele Frauen kennenlernen.
Dein Lebensglück hängt nicht von einer einzelnen Person ab.
Diese coole Grundhaltung ist sehr wichtig.
Sie gibt dir die Chance, beim Flirten und Verführen locker zu sein.
Eine wichtige Voraussetzung, um bei einer Frau Erfolg zu haben.


Ohne Körperhygiene geht gar nichts

Viel leichter als die geistige Einstellung ist es,
seinen Körper in Topform zu bringen.
Bevor du eine Frau triffst, solltest du auf übel riechende Nahrungsmittel
wie Knoblauch, Zwiebeln und Bier verzichten.
Dann auf jeden Fall deine Zähne putzen.
Denn Mundgeruch wirkt nicht gerade sexy.

Du nimmst am besten eine ganz neue Zahnbürste.
Anschließend benutzt du ein Mundwasser.
Gurgelst damit gründlich Mund und Hals.
Zuletzt noch ein Pfefferminz oder ein Kaugummi zwischen die Zähne.
Noch eine Mini-Dose Odol Mundspray in die Hosentasche stecken.
Und ein paar Pariser natürlich.

Besonders im Sommer empfiehlt sich vor dem Date eine Dusche.
Du kommst von der Arbeit. Riechst nach Schweiß, nach Auto-Werkstatt,
nach Büromaterial oder nach Metzgerladen.
So kannst du eine Frau auf keinen Fall verführen.
Sie wird die Nase rümpfen und dich in die Wüste schicken.
Nach dem Duschen benutzt du wahlweise Parfum, Deo und After-Shave.

Sieh dir vor einem Treffen deine Fuß- und Fingernägel an:
Schmutz unter den Nägeln? Nägel zu lang? Nein, das kannst du vergessen!
Frauen schauen zuerst auf Hände und Finger eines Mannes.

Wie sieht deine Frisur aus? Bist du rasiert?
Dein Kinn sollte glatt sein wie Babyspeck. Oder du hast einen richtigen Bart.
Der Dreitage-Bart von Rudi Völler
könnte auf Faulheit beim Rasieren schließen.
Würde ich beim ersten Treffen nicht empfehlen.

Achte darauf, dass deine Klamotten sauber, glatt und unbeschädigt sind.
Jedes Extrem ist hier zu meiden.
Am besten ist eine ganz normale Alltagskleidung.
Jogging-Sachen oder Nadelstreifen-Anzug sind fehl am Platze.

Deine Schuhe sind recht neu. Dazu sauber und gewienert.
Und fertig ist das Kunstwerk.
Jetzt kannst du auf die Jagd gehen.

 

Wie spricht der Mann eine Frau an?
Schritt 1 auf dem Weg zum Verführen ist das Ansprechen einer Dame.
Dabei ist schon dieser Akt für viele Männer ein unüberwindliches Hindernis:
Die Angst vor einem Korb lässt vielen das Herz in die Hose rutschen.
Sie haben Schiss vor einer Absage, vor einer gehässigen Bemerkung der Frau.

Dabei sind diese Befürchtungen die meiste Zeit total unbegründet.
Wenn du erst mal ein paar fremde Frauen angesprochen hast
(Bahnhof, Shoppingzone, Supermarkt).
Dann wird dir schnell klar:
Die Mädels kochen auch nur mit Wasser. Sind einem niveauvollen Flirt
oft gar nicht so abgeneigt. Auch dann nicht, wenn sie verheiratet sind.

Mit zunehmender Übung wirst du immer mutiger und selbstbewusster auftreten.
Deine Stimme klingt fest und sicher. Du entwickelst sogar Charme.
Wer hätte das gedacht?
Denn eine Frau mag in der Regel keine Angsthasen
.
Die zu allem Ja und Amen sagen.
Sondern maskuline Männer, die wissen, was sie wollen.

Das ganze Spiel mit dem Frauen ansprechen ist
reine Trainings- und Übungssache.
Du brauchst dabei keine kunstvollen Witze, Sprüche, oder Zitate.
Am besten: Du gibst dich einfach so wie du bist.
Ich würde dir empfehlen, auf den Link oben drüber zu klicken.
In diesem Beitrag gebe ich so manchen Tipp,
wie man Mädchen anspricht.

 

Kein Verführen ohne Flirten
Flirten ist normalerweise ein spielerisches Annähern
zwischen Männchen und Weibchen. Ein allererstes Kennenlernen.
Oft ohne Absicht auf Liebe, Sex oder Beziehung.
Das macht riesigen Spass. Es ist gut fürs Selbstvertrauen.
Und regt im Gehirn die Glückshormone an (Dopamin, Serotonin)
Nach einem guten Flirt fühlen wir uns oft wie neu geboren.

Dein Fall aber liegt anders:
Du willst nicht spielen. Sondern diese Frau in absehbarer Zeit im Bett haben.
Also musst du nicht nur sympathisch auf sie wirken.
Sondern schon beim Flirt musst du eine sexuelle Neugier in ihr entfachen.
Eine erotische Spannung aufbauen.
Wenn dir das nicht gelingt. Dann wirst du schnell in die
Freundschafts-Schublade abgelegt. Das müssen wir unbedingt vermeiden.

Wer seine Flirt-Fähigkeiten verbessern will.
Für den gibt es online und offline so genannte Flirtschulen.
Die Marketing-Abteilung solcher Unternehmen
verspricht den Menschen das Blaue vom Himmel.
Ob diese Kurse wirklich ihr Geld wert sind,
das weiß ich nicht. Habe keine Erfahrung damit.


Beim Flirten ist die Körpersprache wichtig

Von Zeit zu Zeit suchst du ganz gezielt
den Blickkontakt zu ihren Augen.
Das zeigt der Frau:
Du bist selbstbewusst. Ein Mann mit einem reinen Gewissen.
Du hast nichts zu verbergen. Sondern ehrliche Absichten.

Von deinem eigentlichen Ziel, sie zu verführen ahnt sie zwar noch nichts.
Das ist an dieser Stelle aber auch noch nicht wichtig.
Beim Flirten geht es zuerst mal darum,
auf charmante Art und Weise ihre Sympathie zu gewinnen.
Das kannst du zum Beispiel durch kleine Komplimente
über ihr Outfit, ihren Schmuck, ihre Haare.

Schon beim ersten oder zweiten Aufeinandertreffen solltest du
hier oder da einen leichten körperlichen Kontakt herstellen.
Du gibst ihr zum Beispiel mit der Hand einen leichten Klaps auf die Schulter.
So eine Berührung kann auf eine Frau
wie ein elektrischer Stromschlag wirken.

Du gibst ihr damit ein Zeichen:
Ich finde es toll, in deiner Nähe zu sein.
So kannst du vielleicht jetzt schon ihr Blut ein wenig in Wallung bringen.
Und ihre Fantasie beflügeln:
Was wäre wenn er mich am ganzen Körper berührt?
Meine Haut mit Küssen bedeckt“

Natürlich darfst du dieses Spiel mit dem Körperkontakt nicht übertreiben.
Auch wenn das Mädel noch soviel „Holz vor der Hütte“ hat.
Die Kunst liegt darin, genau die richtige Dosis zu finden.
Sonst kann der Schuss nach hinten los gehen.
Und schon kannst du das Unternehmen „Verführen“ zu vergessen.
Zumindest für diese Frau hier und heute.

Einen Annäherungsversuch kann man vergleichen
mit dem Bewerbungsgespräch für einen neuen Job.
Du wirfst all deine Qualitäten in die Waagschale,
um der Tussi zu gefallen. Ihr Interesse zu wecken.
Und sie für eine richtige Verabredung zu gewinnen.

 

Romantisches Essen zu Hause
Wenn du von der schnellen Truppe bist,
kannst du diesen Schritt vielleicht überspringen. Sie gleich flach legen.
Wenn du schon perfekt darin bist, eine Frau zu verführen:
Dann brauchst du meine Tipps nicht.

Okay, ich gehe jetzt mal davon aus, du bist noch kein Meister in diesem Fach.
Du willst deine Verführung langsam und stilvoll durchziehen.
So wie es im Lehrbuch steht. Mit allem Pi-Pa-Po.

Die meisten Frauen haben einen starken Sinn für Romantik.
Was eignet sich besser, als das Verführen
mit einem guten Essen einzuleiten?
Aber Hallo!
Damit meine ich nicht Cola mit Pommes
oder Chicken-Mc-Nuggets bei Mc Donalds.
Auch nicht Döner oder Currywurst an der Imbissbude.
Oder gar das schmierig-Undefinierbare bei Burger King.

Sondern ein schönes Menü in einem gepflegten Restaurant.
Wenn es nach ihrem Geschmack ist, dann auch beim Chinesen,
Griechen oder Italiener.

Noch viel besser wäre es, wenn du gut kochen kannst.
Dann lädst du sie gleich in dein Haus oder deine Wohnung ein.
Du zauberst ein richtiges Gourmet-Essen auf den Tisch.
Dazu ein guter französischer Rotwein. Herz, was willst du mehr?
Und zum Nachtisch gibt es Eis oder einen leckerer Schokoladekuchen.
Oder ein Bienenstich mit Pudding drin.
Es geht kein Weg daran vorbei:
Die Liebe geht immer noch durch den Magen.

Wenn sie wirklich bereit ist, in deine Wohnung zu kommen.
Dann hast du gute Karten. Eine Frau geht nur dann direkt zu einem Mann,
wenn sie bereits Vertrauen zu ihm gefasst hat.
Und vielleicht bereit wäre, mit ihm in die Kiste zu steigen.
Aber ganz so weit sind wir noch nicht.

Mit einem Essen bei dir zu Hause hättest du sie
auf jeden Fall gleich an dem Ort, wo du sie haben möchtest.
Nämlich in Reichweite deines Bettes.

Falls du nicht kochen kannst:
Dann bitte doch einfach deine Schwester, Cousine oder Freundin,
ihre Kochkunst unter Beweis zu stellen.
Deine Traum-Lady muss davon ja nichts wissen.

 

Das eigentliche Verführen einer Frau
Ok, das Feld ist vorbereitet.
Mit einem guten Essen hast du Eindruck gemacht auf sie.
Jetzt gilt es, ihr emotional und körperlich auf die Pelle zu rücken.
Es wäre jedoch ein Fehler, von jetzt auf gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.
Ihr gleich an die Wäsche zu gehen.
Denn jede Verführung braucht ihre Zeit.

Du setzt dich mit ihr auf das Sofa.
Nicht ihr gegenüber. Sondern neben sie.
Aber noch ohne Körperkontakt.

Auf dem Tisch stehen ein paar Kerzen.
Und sorgen für ein romantisches Ambiente.
Richtig schöne Leuchten allerdings.
Nicht diese billigen kleinen Tischkerzen aus Netto oder Aldi.
Dann ein Kaffee. Damit ihr beide wach und munter bleibt.
Später holst du eine Flasche Sekt oder Champagner aus dem Eisschrank.


Musik in ihren Ohren

Zuerst legst du eine DVD mit normaler Musik auf:
Pop, Hip-Hop, Disco-Hits, Volksmusik, Schlager.
Frage sie einfach, was sie am liebsten mag.
Nach einer Stunde kannst du Kuschel-Rock auflegen:
Santana, Foreigner, Eric Clapton, Chris de Burgh, Simon and Garfunkel,
Eros Ramazotti, Scorpions. Und wie sie alle heißen.


Das Verführen per Smalltalk in die Wege leiten

Es kommt bei den Mädels gut an, wenn ein Mann humorvoll erzählen kann.
Das können lustige Sprüche oder Witze sein.
Ein paar komische Geschichten aus seinem Leben oder von seinem Job.
Vielleicht auch, was du auf deinen Reisen erlebt hast.
Wohin du gern in Urlaub fährst.

Mit ein paar zweideutigen sexuellen Bemerkungen
kannst du ihre Leidenschaft und Erotik wecken.
Dabei ist aber schon ein bisschen Niveau gefragt.
Mit primitiver, ordinärer Anmache kommst du nämlich nicht weit.
Ebenso wenig wie mit Angeberei und Arroganz.

Themen wie Fußball, Politik, Geld, Gesundheit und alte Beziehungen:
Die lieben Frauen nicht so sehr. Die wirken langweilig und öde.
Und sind für das Verführen einer Lady total daneben.
Hier findest du weitere gute Gesprächsthemen für eine
unterhaltsame Kommunikation.


Ran an den Speck: Kuschel-time und Sex

Es ist Feierabend oder Wochenende.
Du hat alle Zeit der Welt, um der Frau deiner Träume näher zu kommen.
Gib ihr ein gutes Gefühl. Auf keinen Fall darfst Du sie bedrängen.
Sie muss sich pudelwohl fühlen in deiner Nähe.
Treib sie nicht in die Enge.
Sondern baue in kleinen Schritten eine erotische Spannung auf.

Denke auch daran, locker und unverkrampft zu bleiben.
Möglicherweise wird es noch nicht direkt heute zum Poppen kommen.
Sondern erst morgen oder nächste Woche.
Auch das musst du mit einkalkulieren.
Vor allem dann, wenn dir der Sinn nicht nur nach Verführen steht.
Sondern, wenn du auf der Suche bist nach einer echten Liebesbeziehung.

Spiele auch nicht mit ihren Gefühlen.
Sie ist – ohne zu zögern – mit in deine Wohnung gekommen.
Vielleicht ist sie ja schon ein bisschen verknallt in dich.
Möglicherweise ist sie aber auch ganz heiß auf einen One-Night-Stand.

Das merkst du auf der Couch sehr schnell.
Beim Kuschelrock näherst du dich kurzzeitig ihrem aufregenden Körper.
Wenn sie nicht von dir weg rückt.
Dann stehen deine Chancen nicht schlecht fürs Verführen.

Im weiteren Verlauf des Abends könntest du mal deine Hand auf ihr Knie legen.
Das ist schon nicht mehr so weit weg von ihren erogenen Zonen.
Natürlich wirst du sie dort nicht ewig liegen lassen.
Sondern nach ein paar Minuten versuchst du, ihren Blick einzufangen.
Schau ihr in die Augen. Wenn sie weg sieht.
Dann ist es noch nicht der richtige Zeitpunkt für die Matratzenparty.

Falls sie deinem Blick aber stand hält.
Dann lege deine Arme um ihren Rücken.
Zuerst ganz locker. Dann ziehst du sie näher an dich.
Und flüsterst ihr ein paar erotische Worte ins Ohr.
Du kannst dabei auch ihr Ohrläppchen
zwischen deine Lippen nehmen. Oder küssen.

Denke immer daran: du musst dir viel Zeit nehmen, um die Frau zu verführen.
Nicht so schnell zur Sache kommen.
Sondern immer wieder mal einen kleinen Rückzug machen.
Auch wenn deine Hose kurz vorm Platzen ist.
Dieses ständige Hin und zurück wird sie richtig scharf und geil machen.
Ihren Appetit auf mehr wecken.

In dieser Situation kann alles passieren.
Wenn Sie richtig heiß ist und Mut hat.
Dann setzt sie sich in Reiterstellung auf deinen Schoss.
Und fängt an, beim Küssen ihren Po kaum spürbar zu bewegen.

Du kannst ihre Lust jetzt förmlich spüren. Sie schließt die Augen.
Und ab und zu kommt ein leichtes Stöhnen aus ihrer Kehle.
Jetzt ist sie auf Betriebs-Temperatur.
Du nimmst sie mit in dein Schlafzimmer.
Und zeigst ihr, wo der Hammer hängt. Beziehungsweise steht.

Wenn sie hingegen auf der Couch etwas schüchtern ist.
Dann musst du selbst das Liebesspiel beginnen.
Du wirst sie küssen. Deine Zunge spielt in ihrem Mund.
Du kannst ihr unter die Bluse fassen.
Und ihren BH abtasten. Falls sie einen trägt.
Wenn nicht. Dann kannst du ihren Busen berühren.

Die Brustwarzen mit dem nassen Zeigefinger umkreisen.
Dann wieder einen Rückzieher machen.
So als sei das alles nur ein Versehen gewesen.

Mit beiden Händen umfasst du ihre saftigen Po-Backen.
Du knetest und massierst sie.
Und ziehst sie näher zu deinem Schoss.
Du spürst jetzt:
Sie will mehr als nur Kuscheln.
Deine Hände wandern an ihren Oberschenkeln entlang.
Hoch und runter. Auch die goldene Mitte nicht vergessen.

Und so kommt es, wie es kommen musste
Das Verführen war erfolgreich. Du landest mit ihr im Bett.
Du hast das erreicht, was du wolltest.
Ob das ein einmaliger One-Night-Stand bleibt.
Oder ob sich daraus eine richtige Liebe entwickelt.
Das steht in den Sternen.

Natürlich kann das nicht immer so unkompliziert ablaufen,
wie ich es in dieser kleinen Geschichte geschildert habe.
Oft braucht es mehrere Treffen, bevor du mit einer Frau Sex haben kannst.

Sieh die Sache locker. Und nimm dir diese Zeit.
Jetzt, wo deine Bekanntschaft schon mal so weit gediehen ist.
Denn abbrechen und eine andere Frau suchen und anmachen:
Das bedeutet wieder viel Arbeit und Aufwand.

 

So liebe Leser,
Eine so große Kunst ist es also gar nicht, eine Frau zu verführen.
Ein Mann muss sich nur mal vor Augen führen,
worauf es bei diesem Spiel wirklich ankommt.
Und bitte daran denken: immer locker durch die Hose atmen

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,