Flirten und Partyspass auf Münchener Oktoberfest

Flirt-Tipps für die Wiesn

Das Münchener Oktoberfest ist wie geschaffen zum Anbandeln, Flirten und für ein Sex-Abenteuer. Hier ein paar Flirt-Strategien für die Mega-Party auf der Wiesn

Dirndl-Frau auf Münchener Oktoberfest. Sie liebt Flirten und PartyOktoberfest ahoi!
Am dritten September-Wochenende strömen jedes Jahr 6 Millionen Menschen aus aller Herren Länder zum größten Volksfest der Welt:
dem Münchener Oktoberfest.

Mit dem „O‘ zapft is“ wird die fünfte Jahreszeit
zünftig eingeläutet.

Auf der Party-Meile nutzen viele Menschen
die Gelegenheit zu einem Flirt.
Oder zum Obandeln, wie die Bayern sagen. Nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Singles wie in München. Ideale Voraussetzungen also,
um ein Sex-Date zu haben.

 

Jeder dritte Besucher hat auf der Wiesn schon mal
ein kleines erotisches-Abenteuer
gehabt.
Denn Flirten und Poppen gehören zum Oktoberfest wie die Maß und die Brezn.
Fast immer entsteht ein solches Techtelmechtel ganz spontan.
Auch zwischen ganz wildfremden Singles.

In Lederhose und Dirndl stolzieren Männer und Frauen über den Festplatz.
Die Bierzelte sind brechend voll. Ein Single, der auf dem Münchener Oktoberfest
nicht zum Zug kommt, dem ist nicht zu helfen.

Allerdings sollte man beim Anbaggern schon ein paar elementare Regeln
beachten. Damit das amouröse Spiel auch wirklich gelingt.

 

Hier gibt es weitere Infos
zum Flirten online und offline

 

Die Flirt-Party einleiten

Das passende Outfit fürs Münchener Oktoberfest
Wichtig ist eine gewisse Lockerheit.
Mit dem Obandeln kann es nicht jeden Tag klappen.
Man hat 16 Tage Zeit, um das eine oder andere Abenteuer zu erleben.

Die Kleider:
Leute in Jeans und T-Shirt sieht man in letzter Zeit immer weniger.
Sogar die ausländischen Besucher achten darauf, sich passend anzuziehen.
Eine Tracht, die zum Oktoberfest passt, erhöht die Flirtchancen ganz gewaltig.

Der Mann trägt eine typisch bayrische Lederhose.
Dazu ein Trachtenhemd – vorzugsweise ein helles Leinenhemd.
Und so genannte Haferlschuhe. Das sind stabile Schuhe, mit denen man
lockerleicht eine Wanderung in die Alpen machen könnte.

Die Frau trägt ein schickes Dirndl.
Das Dekolleté betont ihren mehr oder weniger prallen Busen.
Hat sie nicht so viel Holz vor der Hütte, kann sie das durch einen
besonders tiefen Ausschnitt ausgleichen. Männer lieben tiefe Einblicke.

Oh, fast hätten wir die Gummis vergessen. Schnell ein paar Kondome
in die Hose gesteckt. Und jetzt geht’s endlich ab auf die Flirtwiese.

Will ein Mann sehr effizient vorgehen. Dann fährt er erst dann auf die Wiesn,
wenn in den Bierzelten die Stimmung schon am Kochen ist.
Die Mädels sind durch Alkohol und Singen schon heiß gelaufen.
Haben fast alle Hemmungen abgelegt. Jetzt braucht er nur noch zugreifen.

Platzsuche: richtiger Ort, richtiger Tisch
Max ist ein strammer Bua aus München. Er schlendert über den Festplatz.
Er checkt die Bierzelte ab. Um das Hippodrom macht er einen weiten Bogen.
Das ist das Revier von Promis und Schickimicki-Frauen. Darauf hat er keine Lust.

Max kehrt lieber im „Schottenhammel“ ein.
Das ist eins der größten Zelte auf der Wiesn.

Die Musik hämmert in seine Ohren. Die Party ist bereits in vollem Gange.
Zuerst läuft ihm eine Kellnerin mit ihrem prall gefüllten Mieder über den Weg.
Doch Halt! Die Bedienung anzubaggern, das macht wenig Sinn.
Sie hat an diesem Abend Stress genug. Und weiß Gott keine Zeit fürs Flirten.

Als cleverer Oktoberfest-Experte lässt Max seinen Blick über die Tische wandern.
Wo ist noch Platz? Wo sitzen fesche Mädels?
An der dunkelbraunen Hautfarbe sieht er,
dass auch viele Frauen aus dem Ausland
gekommen sind.
Aus Sizilien vielleicht oder Spanien.

Aha, da sitzen sie ja, die Schönen! Er setzt sich hin.
Die Bedienung bringt ihm gleich eine Maß. Zum Warmlaufen sozuagen.

Wie kann man eine Single-Frau auf der Wiesn erkennen?
Ein eindeutiges Kennzeichen dafür ist: Alleinstehende Frauen binden sich
die Schürze des Dirndls auf der linken Seite zusammen.
Ein Signal, dass sie einem aufregenden Flirt nicht abgeneigt wäre.

Hat eine Frau den Knoten hingegen rechts, dann lebt sie in einer Beziehung.
Was natürlich nicht zwangsläufig heißen muss,
dass sie einem flotten One-Night-Stand
abgeneigt wäre. Aber die Chancen
aufs Flirten stehen nicht meist so gut wie bei einem Single-Mädchen.

Prost!
Das Bier fließt in Strömen. Wer keine Maß in der Hand hat,
gilt als Außenseiter oder Miesepeter. Wer beim Anbaggern auf der Wiesn
Erfolg haben will, sollte allerdings nicht zu tief ins Glas schauen.

Ab einem gewissen Alkoholspiegel wird der Blick unklar.
Die Zunge geht nicht mehr so richtig rund. Der Gang wird unsicher.
An erfolgreiches Flirten ist jetzt nicht mehr zu denken.
Jede Frau wird sich abwenden und sagen: „Zieh Leine, du damischa Hanswurscht„.

Die Leute sitzen am Tisch.
Sie feiern, schunkeln und singen im Rhythmus der Blasmusik.
Gaudi, Spaß und gute Partylaune, wohin man sieht.
Wildfremde Menschen prosten sich freudig zu.
Mit jedem kräftigen Schluck vom goldenen Gerstensaft verlieren
die appetitlichen Dirndl-Madln immer mehr ihre Hemmungen.
So ist es auf dem Münchener Volksfest
ein leichtes,
mit den Frauen am Tisch Freundschaft zu schließen. Mit Option auf mehr…

 

Erfolgreich flirten auf dem Oktoberfest

Blickkontakt suchen
Der stramme Max hat ein Flirt-Opfer ins Auge gefasst.
Ein erotisches Prickeln
liegt in der Luft, das gleich seinen ganzen Körper befällt.
Jetzt heißt es: dran bleiben. Er versucht, den Blick des sexy Mädchens einzufangen.
Dabei sollte er nicht glotzen als wäre sie das achte Weltwunder.
Sondern nur ab und zu mal die Augen zu ihr hin wandern lassen.

Was ihn besonders antörnt:
ganz unten an ihrem Dirndl kann man ihren Unterrock hervorspitzen sehen.
Herrgott Maria und Josef, was für ein fesches Weibsbild!

Max hat Glück. Sie erwidert seinen Blick. Sie hat sinnliche, rote Lippen.
Ihr Mund zeigt ein einladendes Lächeln.
Schnell noch 2 Pfefferminz-Bonbons in den Mund.
Dann geht unser Maxerl zu ihr hin und lässt seinen Charme spielen.

Wenn mal kein Blickkontakt möglich ist,
sollte ein Mann dennoch zum Angriff übergehen.
Denn bei diesen Menschenmassen kann eine Frau ihn leicht übersehen.

Spendierhose gibt Pluspunkte auf Oktoberfest
Aber Hallo, hast du ein schickes Dirndl„. „Dein Haar sind wunderschön„.
München ist eine tolle Stadt.
Marie gibt das Kompliment zurück:
Fesche Lederhosen, der Herr. Und stramme Wadln. Reschpekt!

So ist es richtig. Komplimente sollten dezent wirken.
Und keineswegs klingen wie eine notgeile Anmache:
Hey Puppe, ich bin so heiß wie ein Vulkan.
Wie wäre es, wenn wir mal um die Ecke verschwinden?

Darauf stehen die Mädels auch dann nicht,
wenn ihr Promillespiegel schon luftige Höhen erreicht hat.

Max zeigt sich spendabel, gibt ein Bier aus.
Man prostet sich zu. Und unterhält sich.
Dabei erfährt er, dass die pralle Lady auch in München wohnt.
Für sein kleines Abenteuer heute Abend wäre ihm eine Frau aus Holland
oder eine feurige Italienerin aber genauso lieb gewesen.
Um alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen,
läßt Max gleich durch die Blume durchblicken, dass er Single ist.

Wie bei jeder x-beliebigen Anmache im Alltag,
so wird er auch hier nur über erfreuliche Dinge mit der Frau sprechen.
Langweilige Themen wie Arbeit oder Alltag haben
auf dem Oktoberfest nichts zu suchen.

Kavalier bleiben auf der Wiesn-Party
Da Max ein wahrer Meister ist im Flirten, weiß er:
er darf nicht wieder reden wie ein Wasserfall.
Sondern muss auch die Tussi zu Wort kommen lassen.

Es entwickelt sich ein sehr anregendes Gespräch.
Dabei schaut er ihr immer wieder tief in die Augen.
Sie sprechen über ganz banale Sachen. Er macht ein paar lustige Sprüche.
Marie quittiert das mit einem amüsierten Blick.

Als erfahrener Aufreißer weiß er auch:
Ich darf dem Mädchen nicht ständig auf die einladenden Brüste glotzen,
wenn ich heute Abend noch an ihnen naschen möchte.
Auch wenn das so schwer fällt.

Wenn sie ihn doch mal dabei erwischt, dann hat er schnell eine Ausrede:
Dein Dirndl ist einfach sensationell„.
Also lieber der Frau in die Augen schauen als eine Etage tiefer.

Spaßige Geschenke erhalten die Freundschaft
Auf dem Oktoberfest in München ist es Brauch, dass ein Mann
seinem Dirndl-Schwarm ein Lebkuchenherz schenkt.
Mit netten Sprüchen drauf wie „I steh auf di“, „I mog di, Spatzl
oder „I bin e wengle vruckt auf di„.

Man kann seine Herzallerliebste auch mit ein paar Süßigkeiten verwöhnen.
Die wecken nämlich Liebeswünsche, machen Lust auf mehr.
Schokolade ist gut gegen den fahlen Biergeschmack im Mund.
Jetzt kann Max schon langsam ans Küssen denken.

 

Auf Oktoberfest ein Madl abschleppen

Der Liebe auf die Sprünge helfen
Max hat seinen Arm um Maries Taille gelegt. Sie schlendern über den Festplatz.
Trotz der 2 Maß intus kann er an der Schießbude noch treffen.
Er steckt ihr die rote Rose vorn aufs Dirndl.

Sie fahren mit der Geisterbahn. Wo er in einer Schrecksekunde
nur allzu gern bereit ist, sie in Schutz zu nehmen.
Sie steigen aufs Riesenrad. Und sehen sich das Spektakel von oben an.

Diese zwei Fahrten haben das Blut der beiden jungen Leute
ganz schön in Wallung gebracht. Jetzt braucht es kein Bier mehr.
Die Luft knistert vor erotischer Spannung.
Max nimmt Marie in den Arm. Und küsst sie voller Leidenschaft.
Er kann seine Hände nicht mehr bei sich behalten.
Sondern erforscht die verlockenden Kurven unter Maries Dirndl.

Jetzt geht die Party erst richtig los.
Sie werden heute Abend schönen Sex
haben.
Auch wenn es vielleicht keine wirkliche Liebe ist, sondern nur ein One-Night-Stand:
so ist es doch eine schöne Nacht, an die man sich gern zurück erinnern wird.

After Wiesn-Party
Max hat Glück gehabt heute Abend. Er hat im Bierzelt ein Mädchen kennengelernt.
Er hat sie abgeschleppt. Und ins Bett bekommen.

Wenn ein Mann bis Mitternacht noch kein Glück hat mit dem Baggern.
Dann gibt es noch weitere Flirt-Optionen:

Man lässt sich vom Taxi ins Zentrum von München kutschieren.
Hier gibt es viele Clubs und Kneipen,
wo die Spaß-Party bis zum Morgengrauen weiter geht:

die „Milchbar“, das „Baby“, die „Spielwiese“, „Wiesn-Partybus“. Und einige mehr.

 

Fettnäpfchen beim Flirten auf Oktoberfest

Kein Sex auf der Wiesn!
Poppen gleich hinter dem Bierzelt? Ein Quicky dem Riesenrad oder im Gebüsch?
Ein verlockender Gedanke, gleich hier und jetzt alle Hüllen fallen zu lassen.
Warum lange warten, wenn die Hose platzt.
Wenn sich das Mädel vor lauter Lust an ihn presst. Und ihr Atem schneller geht.

Was macht es schon, dass der eine oder andere Spanner zuschaut?
Soll er doch ein Foto machen oder sich einen runter holen.

Was aber ist, wenn die Polizei von Ihrem Treiben erfährt?
Die Männer in Uniform verstehen da überhaupt keinen Spass.
Sex direkt auf dem Oktoberfest gilt nämlich uncoolerweise
als „Erregung öffentlichen Ärgernisses“.
Wer erwischt wird, geht mit aufs Revier. Kassiert eine saftige Geldstrafe.
Und darf vielleicht hinter schwedischen Gardinen übernachten.

Einen Korb akzeptieren
Schon bevor ein Münchener Bua eine Frau anspricht,
kann er abchecken, ob sie Interesse hat oder nicht.
Wenn sie ihren Blick abwendet, dann wird es wohl nichts mit dem Flirt.

Das kann doch einen Bayern nicht erschüttern:
Er ignoriert diese Signale einfach. Geht zu ihr hin.
Während er ihren Busen anstarrt, lässt er seinen Spruch los.

Schleich di!“ ist die Antwort. Die Fronten sind geklärt.
Jetzt sollte ein Mann den Rückzug antreten.
Alles andere wäre reine Zeitverschwendung. Es werden sich an diesem Abend
noch mehr Gelegenheiten zum Flirten ergeben.

Mädchen mit Alkohol abfüllen
Prost, Franzi. Noch ein Enzian vielleicht?“ Das ist keine gute Strategie,
wenn Sie eine Frau zum Sex verführen wollen.

Vielleicht haben Sie dadurch leichteres Spiel.
Wahrscheinlicher aber ist es, dass die Dame bald die Augen verrollt und müde wird.
Geringe Mengen Alkohol können die sexuelle Lust entfachen.
Nach der dritten Maß ist für viele Mädchen aber Zappenduster mit Sex.
Rien ne va plus.

Und selbst wenn Sie zum Freistoß kommen:
Eine sturzbetrunkene Frau zu vögeln ist sicher nicht das Gelbe vom Ei.

 

So Ihr Singles aus dem In- und Ausland

Ich hoffe, meine Tipps fürs Flirten haben euch gefallen.

Ich wünsche ich toi toi toi und viel Spaß bei Eurer persönlichen Party
auf dem diesjährigen Oktoberfest in München.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,