Flirten und Küssen im Skiurlaub: Tipps für Skihasen

Tipps für die Liebe in Schnee und Eis

Skihasen und Skifüchse aus aller Welt kommen jedes Jahr
in die Wintersportgebiete von Österreich.
Nicht nur zum Skifahren. Sondern auch zum Flirten, Küssen.
Und um ein Urlaubsabenteuer zu erleben.
Denn beim Apres Ski geht tierisch der Punk ab

Flirten und Küssen im Skiurlaub. Skifahren im Schnee

 

Big Manuel auf Weiber-Safari
Aus Bayern kommt unser Held.
Manuels neuer Job in München hat ihn ganz schön gestresst.
Daher beschließt er, sich nach den Weihnachts-Feiertagen
einen Skiurlaub in Österreich zu gönnen.
In der Hoffnung, dass sich beim Apres Ski ein weiblicher
Skihase für ein kleines sexuelles Abenteuer findet.
Eine Frau zum Flirten, Schäkern und Küssen.
Mit Option auf mehr natürlich. Logo!
Manuels neuer Skianzug kann sich sehen lassen.
Mit den knalligen Farben wird er auffallen wie ein bunter Hund.
So wird er die Mädels schon rein optisch beeindrucken.
Wäre doch gelacht, wenn ich in Kitzbühel kein Skihäschen aufreißen kann.

Gleich nach der Ankunft im Hotel hält er die Augen offen nach möglichen Flirtopfern.
Die Auswahl scheint gar nicht mal so schlecht zu sein.
Die Blonde da zum Beispiel. Die will er sich merken.
Auch die Schwarzhaarige bei der Rezeption könnte er zum Küssen gern haben.
Als erfahrener Skifuchs kennt Manuel natürlich gewisse Flirt-Strategien.
Die beim Apres Ski im letzten Winter 2 Skihasen
direkt in sein Bett gelotst haben. Also pack mer’s, die Jagd ist eröffnet.

Nach dem Frühstück stellt er sich an der Talstation der Seilbahn an.
Manuels neuer Anzug aus einem Münchener Sportgeschäft glänzt in der Sonne.
Wo sind denn hier die Mädels? Neben sich steht eine Frauengruppe.
Das Anbaggern in einer Gruppe ist immer schwierig.
Aha, da drüben. Der blond gelockte Engel von gestern.
Manuel pirscht sich wie zufällig an sein Opfer ran.
So ein Kussmund, er könnte verrückt werden.
Mal sehen, ob ich die nicht anflirten kann.

Hi, ich bin der Manuel aus Bayern. Um diese Zeit ist noch nicht viel los am Lift.
Wir müssen sicher nicht lange warten.

Es wäre zu plump, ihr gleich die Hand zu schütteln.
Also belässt er es bei ein paar allgemeinen Floskeln.
Wie findest du das Frühstück im Skihotel? Die Semmel waren so schön knackig
(fast so knackig wie du, meine Süße).
Tina meint, sie habe keinen richtigen Hunger gehabt. Nur ein Müsli verdrückt.
Na warte, Tina Turner, ich werde dir schon noch Appetit machen.
Aber ganz anders als du denkst. Ich habe schon so manchen Skihasen
zum willigen Betthäschen umgemodelt.

Doch erstens kommt es anders. Und zweitens als man denkt.
Irgendwie landen Manuel und Tina, die vermeintliche Sexbombe,
in zwei verschiedenen Gondeln. Beim Aussteigen auf dem Berg
verliert er sie aus den Augen. Dabei war er so gut aufgelegt zum Flirten.
Also was solls: ich werden ein paarmal die Piste runter fahren.
Man sieht sich ja noch.
Vielleicht um die Mittagszeit. Oder abends beim Apres Ski.

Doch an der Kützbüheler Weltcup-Streif gibt es so viele Skihütten.
Wäre schon ein großer Zufall, wenn ich sie gerade beim Essen antreffe.
Manuel haut sich einen Kaiserschmarrn in den Magen.
Zieht sich ein Bier und einen Schnaps rein.
Zum Skifahren hat er keine Lust mehr.
Er bleibt lieber hier in der Almhütte.
Vielleicht findet sich ja noch eine andere Skimaus zum Flirten
oder zum Küssen. Doch das Glück ist dem Bayer nicht hold.
Lauter abgewrackte Ehefrauen in der Hütte.
Eine fetter als die andere.
Sie saufen und grölen wie an Fasching.
Diese Weiber und die Tiroler Musik törnen Manuel nicht an.
So wedelt er nach ein paar Jagertees und einem Wodka-Lemon
lustlos die Hahnenkamm-Abfahrt hinunter. Und bereitet sich seelisch
und moralisch auf einen hoffentlich sensationellen Abend vor.

 

Herzhaft flirten beim Apres Ski
Manuels neuer Skianzug sieht ein wenig zerknittert aus.
Also wirft er sich frisch in Schale. Und los geht’s ins Nachtleben von Kitzbühel.
An diesem Abend hat der junge Single aus Bayern Glück, wie es scheint.
Er trifft seine Blondine gleich in der ersten Skibar: im „Big Ben“.
Na also, jetzt ist meine Stunde gekommen, denkt er.
Da sie sich schon kennen, ist es kein Problem, sie anzusprechen.
Hi Tina Turner, wie war dein Tag?„, zieht er sie auf. Die junge Frau aus Rosenheim
lächelt amüsiert. Ist scheinbar zum Flirten aufgelegt.
Vor allem trifft er sie allein an.
Was für ein Glücksfall! Sie scheint auch Single zu sein.
Ich habe mir beim Snowboarden den Po ganz schön aufgehauen„,
meint sein Skihase etwas wehleidig. „Aber der Kopf ist noch dran„.
Na ja, ich werde dir heute Nacht dein geiles Popöchen kräftig massieren,
denkt der Ski-Casanova aus München. In seinem Kopf spielt sich schon ein Film ab:
wie er die knusprige Zuckerpuppe bezirzen ins Schlafzimmer küssen wird.

Der „Big Ben“ ist ein wenig steif. Sie ziehen weiter zum „Take Five“.
Dort soll heute eine affengeile Apres Ski-Party abgehen.
Und so ist es auch. DJ-Ötzi heizt mit dem Ballermann-Hit
„Ein Stern, der deinen Namen trägt“ dem trinklustigen Publikum ganz schön ein.
Ein alter Fuchs wie Manuel weiß natürlich, dass er sich mit dem Alkohol
zurückhalten muss. Wenn er die schöne „Tina Turner Overdrive“
heute Nacht noch beglücken will.

Später legt der DJ Stimmungsmusik auf.
Und lässt immer wieder ein paar sexuell anzügliche Sprüche los.
Das Publikum johlt und grölt.
So ist das Flirten ein Kinderspiel.
Hier und da sieht man junge Leute, die sich ungeniert küssen und befummeln.
Manuel und Tina singen, prosten, schunkeln und feiern.
Ganz vorsichtig legt er zeitweise seine Hand um ihre Hüfte.
Nur ja nicht übertreiben! Sie lässt es sich gefallen.
Vermeidet aber einen längeren Blickkontakt.

Dann sagt sie wie ganz beiläufig:
Man könnte noch in eine ruhige Bar gehen. Hier ist es zu laut zum Unterhalten.
Manuel sieht sich schon im 7. Liebeshimmel.
Jetzt wird er endlich zum Zug kommen.
Sie wird seinen Flirtkünsten erliegen. In seinen Armen wird die Schneeprinzessin
dahin schmelzen wie das Eis im Frühling. Sie werden tierisch guten Sex haben.
Ja super, machen wir„. Wie gern würde er sie ganz nah an sich ziehen.
Diese roten Lippen küssen. Diesen verführerischen Körper an sich spüren.
Und die Zeit vergessen.
Er versucht, ihr in die Augen zu schauen. Geht nicht.
Sexy Tinchen wird doch nicht etwa schüchtern sein?

Nein, ist sie nicht. Sie ist Single. Und eigentlich kein Kind von Traurigkeit.
Aber sie ist ein gebranntes Kind. Im letzten Jahr hat sie sich im österreichischen
Sölden schon einmal mit einem gewieven Skifuchs eingelassen.
Der One-Night-Stand selbst war zwar nicht übel. Allerdings musste sie erleben,
wie ihr vermeintlicher Goldschatz sich scheinbar für jede Nacht
einen anderen Skihasen zurecht legte.
Gegen einen schönen Urlaubsflirt hat Tina nichts einzuwenden.
Aber bitte nicht so geschmacklos wie Sex für eine Nacht und dann tschüss.
Bevor Manuel vielleicht irgendwann einmal einen Blick auf ihr neues Dessous
werfen darf, möchte sie abchecken, aus welchem Holz er geschnitzt ist.

Der Pub heißt „Londoner“. Irgendwie scheinen die Kitzbüheler eine Schwäche
für alles Englische zu haben. Es ist angenehm hier, eine kuschelige Stimmung.
Manuel bestellt für sich einen Radler, Tina nimmt einen Cocktail.
Dazu ein kleiner Imbiss.
Am Fernsehen hat er gesehen:
Wenn der Jaguar im Urwald seine Beute erlegen will, muss er  Geduld haben.
Die Wildkatze legt sich auf die Lauer.
Und schlägt im richtigen Zeitpunkt blitzschnell zu.
Doch auf einmal kommen Manuel Gewissensbisse.
Tina ist doch kein Tier, das man einfach so erlegt.
Und dann zur Tagesordnung übergeht.
Er verbannt alle Gedanken an Küssen und Poppen aus seinem Gehirn.
Ist doch Schwachsinn. Wir sitzen hier und unterhalten und köstlich.
Und ich denke nur an Sex.

Der junge Mann erzählt von seinem Leben und von seinen Hobbys.
Er geht gern zum Fußball in die Allianz-Arena. Ist leidenschaflicher Bayern-Fan.
Im Herbst ist es ihm gelungen, ein Autogramm von seinem Vorbild
und Namensvetter Manuel Neuer zu bekommen.
Mit den Kickern kann Tina nicht viel anfangen.
Allerdings teilt sie sein Interesse fürs Fotografieren.
Morgen wird sie ihm auf der Digitalkamera Bilder vom letzten Skiurlaub
und von Mauritius zeigen.
Wir könnten doch ein paar schöne Schnappschüsse machen.
In der sonnigen Winterlandschaft. Was meinst du?

Ja klar! Er ist Feuer und Flamme.
Mit Manuels neuer Samsung lassen sich bestimmt ganz tolle Fotos machen.
Sie werden sich zusammen fotografieren lassen.
Und so später eine schöne Urlaubserinnerung haben.

Manuell kommt jetzt richtig in Fahrt.
Er flirtet mit Tina, weil es ihm wahnsinngen Spass macht.
Nicht zweckgebunden, weil er sie unbedingt flach legen will.
Doch dieser Mund, diese Lippen. Küssen möchte er sie schon ganz gern.
Sie blödeln herum. Ein paar witzige Geschichten aus der Firma und aus der Schule.
Ein paar lustige Sprüche über einen versnobten Hotelgast.
Sie mockieren sich über die liebesbedürftigen Frauen, die im Skikurs
den Trainer anhimmeln wie den Sexgott von einem anderen Stern.

Der Mann aus Bayern hatte sich die Jagd auf einen Skihasen anders vorgestellt.
Schema XY, wie jedes Jahr. Von der Piste in die Kiste.
Und jetzt sitzt er hier wie ein zahnloser Wolf.
Und lauscht andächtig den Worten dieser duften Biene.
Sein Blick kann sich nicht von ihrem Gesicht lösen.
Diese Augen, dieses liebenswerte Lachen. Es ist zum verrückt werden.
Habe ich eigentlich an Kondome gedacht, schießt es ihm durch den Kopf.

 

Die Sex-Party kann beginnen
Berauscht von dieser Atmosphäre fängt er plötzlich an sie zu küssen.
Er legt den Mund auf ihre Lippen.
Doch das wird Manuel neuer Bekanntschaft doch zu bunt.
Sie möchte davon nichts wissen und zuckt zurück.
Schlagartig ist die Stimmung futsch.
Ich glaube, es wird Zeit, zu gehen. Morgen früh ruft der Berg„,
meint die junge Frau aus Rosenheim.

Sie wohnen im gleichen Hotel.
Jesus, Maria und Josef: Bin ich ein Idiot. Es lief so gut mit dem Flirten.
Und dann spielen mir die Hormone einen Streich.
Tina Turner ist scheinbar nicht von der schnellen Truppe.
Na und?
Wir haben noch 2 Wochen Zeit. Können noch vieles gemeinsam unternehmen.
Und uns kennenlernen. Wandern, Skifahren, Rodeln.
Vielleicht auch ein bisschen Wellness machen.
Tina in der Sauna, wow!
Aber hallo, was soll dieser Quatsch?
Ist Manuel neuerdings zum Spießer geworden, oder was?
Ich bin hier, um Skihasen aufzureisen und zu bumsen.
Nicht um eine kuschelige Liebesbeziehung anzufangen.
Seine Gedanken auf dem Weg zum Hotel sind hin und her gerissen
zwischen romantischen und sexuellen Gefühlen.
Die Weiber machen mich noch mal wahnsinnig!

Manuel begleitet Tina noch bis vor ihr Hotelzimmer.
Du, tut mir leid wegen vorhin. Irgendwie sind mir die Pferde durchgegangen.
Ich verspreche…“ Sie legt ihm den Finger auf den Mund.
Du musst mich verwechseln, Manuel. Ich bin nicht das, was Männer
ein leichtes Betthäschen nennen. Trotzdem finde ich dich ganz nett.
Wir können uns morgen zum Skifahren treffen Ich freue mich auf dich.
Na, wenn das kein Versprechen ist …

 

So Leute,
ich hoffe, die Geschichte mit Manuel und seinem Skihasen Tina hat euch amüsiert.
Manuel hat in diesen Stunden etwas dazu gelernt.
Muss vielleicht seine Strategie neu überdenken.
Flirtrezepte lassen sich sowieso nicht zu 1 und 1 kopieren.
Jeder Mensch ist anders, jede Situation ist anders.

Allerdings herrscht beim Apres Ski schon eine sehr außergewöhnliche
Party-Atmosphäre vor. Es wird gefeiert und geflirtet, was das Zeug hält.
Wenn ein Mann sich nicht allzu doof anstellt, kann er im Skiurlaub
ganz bestimmt ein Frau zum Küssen finden. Oder gar zu mehr …

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,