Chat-Seiten im Vergleich

Kennst du gute Chat-Seiten?

Welche Chat-Seiten sind für einen Single attraktiv? Wo kann man live und mit Webcam chatten? Hier mein Vergleich der deutschen Singlebörsen und Chat-Seiten

Singles im Chat. Mann und Frau chatten live in Singlebörse

Chat-Seiten gibt es heute wie Sand am Meer.
In diesem Vergleich gebe ich Ihnen einen Überblick über die größten
und besten Chats im deutschsprachigen Internet.

Zunächst einmal muss man unterscheiden zwischen einem Original Single-Chat.
Und einem Chat-Forum. Besser bekannt unter dem Namen Singlebörse.
Was sind die Unterschiede? Wie und wo kann man am besten chatten?
Welche Vor- und Nachteile gibt es hier oder dort?

 

Das Single-Forum
Das ist eine virtuelle Community. Auch besser bekannt
unter den Namen Kontaktbörse oder Singlebörse
.
Jede Börse mit Niveau bietet heute einen Live-Chat an.

Hier können Jung und Alt rund um die Uhr chatten
und flirten, bis die Finger wund werden.
An einem guten Abend können in einem Top-Forum schon mal
mehrere Hunderttausend Menschen online sein.

Im Gegensatz zu den reinen Chats (siehe unten) geht es hier
auch schon um die Partnersuche
.
Der Schwerpunkt liegt aber auf Spass haben und dem Zeitvertreib.
Die Singles wollen neue Freunde finden. Sie wollen neue Leute
aus ihrer Region und aus ganz Deutschland kennenlernen.
Sie wollen über ihre Hobbys, über Gott und die Welt schreiben.
Natürlich auch mal heiß flirten. Dazu ist eine Singlebörse wie geschaffen.

Man hat in einem Single-Forum sogar die Chance,
Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen.
Denn einige Portale sind international aufgestellt. Wie zum Beispiel Neu.de.

Bei den Kontaktbörsen ist es bisher leider immer nur ein reiner Text-Chat:
Nur schreiben ist möglich. Vielleicht wird in Zukunft die Kommunikation
auch live per Webcam möglich sein. Das wird man sehen.

Vor ungefähr 10 Jahren ist der Boom der Original-Chat-Communitys
wie ICQ, Yahoo, MSN Messenger so langsam abgeflaut.
Das Single-Forum ist schnell in diese Nische vorgestoßen.
Alt und Jung gehen schon seit etlichen Jahren lieber zur Singlebörse.
Das ist auch eine Art Soziales Netzwerk, wenn man so will.
Aber im Gegensatz zu Facebook oft nicht kostenlos.


Die Singlebörsen bieten sehr gute Funktionen an

Die Suchfunktionen zum Beispiel.
Man kann andere Singles nach Postleitzahl, nach Name, nach Entfernung,
nach Alter, Gewicht, Geschlecht und Körpergröße suchen.

Außerdem kann man Favoriten anlegen.
Ein umfassendes Profil mit Bildern erstellen.
Und sehen, wer gerade online ist.

So sind diese Multifunktions-Portale
für die Breite Masse sehr attraktiv geworden.
Menschen aller Altersklassen waren auf einmal auf Singlebörsen aktiv.
Ein richtiger Volkssport.

Nach Feierabend schnell den Computer angeschalten. Postfach öffnen.
Mails lesen. Nachrichten schreiben. Kucken, wer gerade online ist.
Wen man vielleicht zum Chat einladen kann.
Heutzutage findet Chatten und Flirten also
vorwiegend in einem solchen Forum statt.


Wer profitiert am meisten von Singlebörsen und Co.

Sehr vorteilhaft ist das für Zeitgenossen,
die etwas schüchtern daher kommen.
Nicht jeder kann im realen Leben selbstbewusst
auf andere Menschen zugehen. Einen Kontakt herstellen.
Oder gar eine Frau oder einen Mann anbaggern.

Hier bei einer Kontaktbörse ist das viel einfacher.
Man braucht keine Angst zu haben.
Denn das Web schafft eine gewisse Distanz.
Sie sehen das Profil einer Frau oder eines Mannes.
Finden das Bild sehr attraktiv.
Sie können jetzt in Ruhe überlegen, wie Sie diese Person anschreiben.
Das ist viel einfacher als jemand im realen Leben jemand anzusprechen:
Auf der Straße, am Bahnhof, im Supermarkt, im Urlaub
oder in der Disco zum Beispiel.


Singlebörse gegen Facebook

Zuckerbergs Forum ist kostenlos. Das ist das große Plus dieses Netzwerkes.
Ich habe mal eine Zeit lang Facebook getestet.
Muss aber sagen: So wahnsinnig attraktiv finde ich das alles gar nicht.

Meine Posts verschwinden in 2 oder 5 Minuten
ganz weit unten in der Timeline. Wer wird das überhaupt lesen?
Direktnachrichten kann ich auch mit Web.de schreiben oder mit WhatsApp.
Dazu brauche ich kein Facebook.

Was ich aber als entscheidenden Nachteil ansehe:
Versuchen Sie mal, 10 fremde User zu Ihren Freunden hinzuzufügen.
Sorry: zu „adden“ muss das natürlich heißen.
Big Brother Facebook funkt gleich mächtig dazwischen:
Abmahnung, Profil wird gesperrt.
Ich danke schön! Warum soll ich mir das antun?
Bei Singlebörsen hingegen ist das überhaupt kein Problem.

Zwar kann man bei Facebook ganz gut
mit seinem Freundeskreis kommunizieren:

„Ich habe gerade gepupst.“ Ein anderer sagt: I like it.
Aber neue Leute kennenlernen:
Dafür ist eine Singlebörse oder Chatseite
in meinen Augen sehr viel besser.

 

Hier ein Blick auf die Top-Singlebörsen in Deutschland

FriendScout24

Neu.de

Bildkontakte

 

Der Privat-Chat 1:1
bei Jappy, Lablue und Flirtcafe (siehe unten)

Der Unterschied zum öffentlichen Chat (Chatroom):
Hier wird nicht in der Gruppe gechattet.
Sondern es stehen sich nur 2 Personen separat gegenüber.
Man ist ungestört. Alles ist übersichtlich.

Im Privat-Chat hat man die Chance, sich live
über ein bestimmtes Thema oder Interessengebiet zu unterhalten.
Ohne dass andere User dazwischen funken.
Man kann auch irgendwelche Internet-Spiele zusammen machen.

Der Unterschied zur Singlebörse oben besteht hauptsächlich in der Altsstruktur.
Das Publikum ist bei speziellen Chat-Seiten nämlich recht jung:
Die Obergrenze liegt bei 25 oder 30 Jahren.
Es geht hier meist nicht um die Partnersuche – obwohl auch das möglich ist.

Die jungen Chatter wollen in erster Linie
neue Freunde finden und kennenlernen.
Mit denen Sie sich über Schule, Hobbys, über Musik, über Urlaub und Reisen,
über eigene Erfahrungen und Wehwehchen unterhalten können.
Sprüche klopfen und Flirten gehört natürlich auch dazu. Ganz klar!

Wie schon gesagt:
Alle großen deutschen Singlebörsen bieten diese Funktion an.
Sowie die reinen Chat-Seiten Jappy, Lablue und Flirt-fever.
Und die Oldtimer wie Yahoo-Messenger, MSN Messenger und ICQ.
Die alle über eine spezielle Chat-Software laufen.
Im weitesten Sinne kann man auch Skype zu dieser Kategorie zählen.

 

Ein Blick auf die besten Privat-Chats

Flirtcafe

Jappy

Lablue


Das coolste Chatten: Die Live-Kommunikation per Webcam

Die Fachausdrücke dafür lauten Video-Chat oder Webcam-Chat.
Leider haben das nur sehr wenige Portale im Angebot.
Eine Kamera kann man im Media-Markt
oder im Internet schon für 25 Euro kaufen.

Wie in Skype kann man hier nicht nur schreiben.
Sondern sein Gegenüber sehen. Live mit ihm sprechen. Face to Face.
Das ist eine ganz andere Dimension als der reine Text-Chat.
Ich sehe nicht nur sein Profilbild vor mir. Sondern seine Visage.
So als würde er/sie direkt vor mir sitzen.

Ich sehe, wie mein Gesprächspartner reagiert.
Beobachte seine Gesichts-Mimik.
Wie er lacht,
wie er Witze erzählt oder in der Nase bohrt.
Ich kann ihm direkt in die Augen sehen.
Und erkennen, ob er flunkert oder die Wahrheit sagt.


Kann Chatten zur Sucht werden?

So ganz kann man diese Befürchtung nicht von der Hand weisen.
In erster Linie sind Kinder und Jugendliche gefährdet.
Vor allem Leute, die sonst nur wenig Kontakt zur Außenwelt haben.
Es besteht die Gefahr, dass der Bezug zum realen Leben verloren geht.

Hier sind die Eltern gefordert.
Immer nur vor dem PC sitzen. In der virtuellen Welt chatten.
Kein Interesse an echten Freunden. Auch nicht an Sport und Bewegung.
Die Schule wird zur Nebensache. Wie soll sich aus einem solchen Teenager
eine Persönlichkeit entwickeln?

 

Der öffentliche Chat (Chatroom)
Die Zeit der puren Single-Chats wie ICQ oder MSN ist schon lange vorbei.
Um die Jahrtausendwende war das noch der große Hit.
Aber mit dem Aufkommen von attraktiveren Kommunikations-Möglichkeiten
ist diese Chat-Form mehr und mehr unter Druck geraten.

Zudem haben sich die Chats in jener Zeit arg verzockt.
Der Boom an den Aktienmärkten schien kein Ende zu nehmen.
Man hat mit großen Werbeeinnahmen kalkuliert.
Dann ist an der Börse der „Neue Markt“ eingebrochen.
Die Umsätze gingen drastisch zurück.
Und so ist manche Community von der Bildfläche verschwunden.

Andere haben sich bis heute gehalten:
Knuddels.de zum Beispiel oder Lycos.

Sie alle haben aber in den sozialen Netzwerken (allen voran Facebook)
große Konkurrenz bekommen. So scheint es zumindest im Augenblick.

Aber nichts ist für die Ewigkeit.
Auch ein Riese wie Zuckerbergs Facebook wird sich
keine 100 Jahre am Markt halten können.
Nicht von ungefähr haben sie vor kurzem Whatsapp aufgekauft.


Was ist nun ein öffentlicher Chat?

Es ist ein Chatroom. Hier tummeln sich viele junge Menschen.
Jugendliche, Teenager, möglicherweise sogar Kinder.

Obwohl ich nicht mehr in diesem Alter bin.
Habe ich mal vorsichtig einen Blick hinein geworfen.
Da fliegen mir lauter lustige Zeichen um die Ohren:
Smileys und Emotions. Damit kann man noch ganz gut leben.
Man kann so einigermaßen raten, was sie bedeuten.

Aber die Leute unterhalten sich in einem merkwürdigen Chatter-Slang.
Es kommt mir vor wie Chinesisch.
Lauter unverständliche Wort-Fragmente.
Bin ich hier im Urwald gelandet, oder was?
Es geht alles sehr schnell: Alle 2 Sekunden eine neue Nachricht.
Dann diese Indianer-Sprache:
lol, bb, gr8, cm, s. Und so weiter.

Ich habe mich schön ruhig verhalten. Bevor jemand sagt:
„Hi Opa, geh doch nach Hause!“.
Ich wollte mir nur mal testweise ein Bild machen von dieser Sache.

Alles ist live, real und in Echtzeit.
Aber man kann hier nicht mit einer einzigen Person schreiben oder sprechen.
Sondern nur öffentlich in einer Community – für alle sichtbar.
In der Timeline (wie bei Facebook) kann man seine Message an jeden richten.
Für mich ist das nichts. Zuviel Wirrwarr, zuviel Chaos.
Ich bekomme Kopfschmerzen.
Aber junge Leute scheinen ihren Spass daran zu haben.


So Leute,

das war mein Vergleich der Chat-Seiten aller Art

Ich hoffe, es war informativ für euch.

Ich wünsche viel Spass beim Chatten

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,