BVB-Kooperation mit Aida Cruises

BVB auf Kreuzfahrt mit AIDA

Erneute Partnerschaft zwischen BVB und AIDA
Seit 2004 ist der BVB Borussia Dortmund Kooperations- und Werbepartner
von AIDA Cruises. Dem Schifffahrts-Unternehmen, das Kreuzfahrten anbietet.
Die Borussia von damals ist nicht zu vergleichen mit der von heute.
Finanziell lief der Weltpokalsieger von 1997 auf ein Desaster zu.
Ein Jahr später stand man kurz vor dem finanziellen Ruin.

Dass es nicht so kam, hat der BVB auch AIDA Cruises zu verdanken.
In einer solchen Situation zu einem Fußballverein zu stehen, verdient Respekt.
Alle 2 Jahre wurde der Kooperationsvertrag verlängert.

Borussia Dortmund wurde in der Zwischenzeit unter Jürgen Klopp 2 mal
Deutscher Fußballmeister und DFB-Pokalsieger.
Und nimmt fast immer an der Champions League teil.

Im Iduna-Stadion von Borussia Dortmund erstrahlt die Bandenwerbung für AIDA.
Im Gegenzug nimmt der Verein regelmäßig an Kreuzfahrten teil.
Wo besonders der BVB-Nachwuchs erfährt, was es heißt, auf hoher See zu reisen.
Die Jung-Kicker lernen europäische Länder und berühmte Stadien kennen.

 

3 Tage AIDA Kreuzfahrt für BVB-Fans
In 2016 geht die Reise für die Borussia-Fans ins Mittelmeer.
Von der Urlaubsinsel Mallorca aus nach Marseille und wieder zurück.
Diese Tour findet just zu dem Zeitpunkt statt,
wo die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich stattfindet.

Nach einer Begrüßungsparty an Bord des AIDA-Schiffes sehen sich die BVB-Fans
auf dem Public Viewing-Bildschirm das Eröffnungsspiel der EM an.
Mit von der Partie sind auch einige ehemalige Spieler
von Borussia Dortmund. Die heute noch sehr beliebt sind.

Man schaut sich an Bord alte Filme an über die Borussia.
Zum Beispiel Szenen aus dem legendären Champions League Endspiel
von 1997 gegen Juventus Turin. Wo Kalle Riedle und Lars Ricken
für einen unerwarteten Triumpf gegen den Favoriten sorgten.
Sammer, Möller, Reuter, Kohler, Chapuisat, Zorc: alles unvergessene Namen.
Dazu die Videos der letzten Meisterschaften:
Noch mit Robert Lewandowski und Mario Götze.

Die Fans haben Gelegenheit, auf dem Sportplatz des RCD Mallorca
zu trainieren. Was man sicher nicht so ernst nehmen kann.
Denn nicht jeder Anhänger des BVB dürfte wirklich sportlich sein.
Auch an Bord der AIDA haben sie die Chance, auf einem Kleinfeld zu kicken.

Kostenlos ist die Mittelmeer-Reise für die BVB-Anhänger nicht.
Die Teilnahmegebühr beträgt mindestens 399 Euro.

 

Für BVB-Fans:
Date-Ideen in Dortmund

 

AIDA-Reisen für den jungen BVB-Nachwuchs
Es ist nicht das erste Mal, dass der Verein und AIDA Cruises
den Fans Gelegenheit geben, an einer Kreuzfahrt teilzunehmen.
Schon in den Jahren zuvor wurden Kinder- und Jugendmannschaften
des BVB in den Schulferien zu einem Törn eingeladen.

Ausgangspunkt dieser Seereise war die BVB Fußballschule in Hamburg.
Von hier aus lernen die jungen Kicker die Fußball-Arenen von Amsterdam,
Brüssel, Paris und London kennen.
Dort treffen sie auf bekannte Ex-Stars, die jedermann in Deutschland kennt.
Zum Beispiel auf den belgischen Spaßvogel im Bayern-Tor: Jean Marie Pfaff.

An den organisierten Fanreisen mit AIDA nehmen auch Fussballtrainer des BVB teil.
Damit es an Bord nicht langweilig wird, wird ein Turnier durchgeführt.
Auch die Eltern der Jungspunte von Borussia Dortmund
können an diesen Trips teilnehmen.

Die Kinder bekommen eine Fußball-Ausstattung des Werbepartners PUMA.
Besonders motivierend dürfte für die Kleinen sein,
dass einige Ex-Stars der Borussia an Bord sind.
Die demonstrieren ihre Ballkünste. Jugendtrainer führen ein Training durch.

Sky - Großes Kino für zu Hause & das beste Sportprogramm der Welt

Ablauf des AIDA Fußball-Camps
Wie läuft nun so eine Kreuzfahrt mit dem BVB-Nachwuchs genau ab?
Zuerst dürfen sie das HSV-Stadion besuchen.
Eine freundschaftliche Geste des Bundesliga-Vereins, wie ich finde.
Dann geht’s im Hamburger Hafen aufs Schiff.

Elbe-abwärts erreicht die AIDA die offene Nordsee.
Die BVB-Trainer halten Vorträge über Fußballregeln und Fair Play.
Denn dies ist eine der wichtigsten Devisen des Vereins.
Ein Falschspieler wie Uli Hoeneß würde im Revier kein Land sehen.
Der Alltag an Bord ist geprägt von Training, Fitness-Übungen
und sonstigen sportlichen Aktivitäten.

Erstes Ziel dieser AIDA-Kreuzfahrten von Borussia Dortmund ist das Stadion
von Ajax Amsterdam. Ein ehemaliger Top-Verein in Europa, wie viele noch wissen.
Nach dem Bosman-Urteil ist Ajax aber spielerisch und finanziell
nicht mehr stark genug, um an alte Erfolge anzuknüpfen.

Wehmütig erinnert man sich dort an die Zeiten eines Johan Cruyff.
Und vor allem die goldenen 90er Jahre mit van Basten, Gullit, Rijkaard,
Seedorf, Kluivert, Davids und Litmanen.
Ajax hat insgesamt 6 mal den Europapokal gewonnen.
So weit muss Borussia Dortmund erst mal kommen.

Ein Ex-Borusse in Diensten von Ajax Amsterdam begrüßt die BVB-Jungs
und alte Mannschaftsgefährten.
Die Kids erfahren, dass in Amsterdam Jugendarbeit ganz groß geschrieben wird.
Die Fußballschule des Vereins arbeitet vorbildlich. Gehört zu den besten der Welt.
Das Stadion wird besichtigt. Das Dach kann, wie in der Veltins-Arena auf Schalke,
bei miesem Wetter über den Tribünen geschlossen werden.

Weiter geht die AIDA-Reise nach London,
ins Fußball-Mekka des Wembley-Stadions.
Auch dort werden die Jungkicker des BVB von einem Ex-Bundesligaprofi begrüßt.
Tony Woodcock war Anfang der 80er Jahre in Deutschland
ein sehr sympathischer Botschafter des englischen Fußballs.

Die Kids sind beeindruckt vom Heiligen Rasen von Wembley.
Das Stadion wurde vor knapp 10 Jahren komplett abgerissen und neu aufgebaut.
Im Jahr 2012 haben hier die Olympischen Spiele stattgefunden.

Im Gegensatz zum Dortmunder Iduna-Park ist das Wembley Stadion in London
ausschließlich der englischen Nationalmannschaft vorbehalten.
Chelsea und Arsenal haben eigene Stadien.
So richtige Stars haben die Engländer nach Lineker, David Beckham
und Lampart eigentlich nicht mehr gehabt.

So kann der BVB-Nachwuchs auf dieser Erkundungsreise viele schöne
Eindrücke mitnehmen aus der großen Welt des Fussballs.
Das ist sehr motivierend. Es lässt Träume und Ziele entstehen.
Vielleicht als Nationalspieler ebenfalls mal in Wembley auflaufen zu dürfen.

Auf der Rückreise nach Hamburg ist die Luft dann irgendwie raus.
AIDA bemüht sich, die Jungs bei Laune zu halten.
Denn so eine Schiffsreise kann für die Kleinen zu einem Geduldspiel werden.

Auch jetzt zeigt sich AIDA kooperativ.
Es werden leckere Pfannkuchen verteilt. Das Schiff wird besichtigt.
Die Jungkicker sehen nun, welchen Komfort, welche Sport-
und Unterhaltungsmöglichkeiten auf solchen Kreuzfahrten geboten werden.

In einem Raum, wo normalerweise die Crew der AIDA zu Betriebsversammlungen
zusammen kommt, halten BVB-Jugendtrainer Schulungen ab:
Es geht um taktisches Verhalten auf dem Platz.
Am Ende gibt es noch ein Mini-Turnier.
Bevor das Schiff wieder im Hamburger Hafen anlegt.
An so eine Reise werden die kleinen Kicker sicher ihr Leben lang zurück denken.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,