Bei Singlebörsen einen Korb verkraften

Das Problem mit Korb und Zurückweisung

Ein Korb gehört zum Dating auf Singlebörsen dazu.
Doch wie verkraftet man eine Enttäuschung am besten?
Wie verteilt man taktvolle eine Absage?

 

Wer einen neuen Partner finden will, braucht Geduld, Zeit und Stehvermögen.
Bei Singlebörsen schreiben wir schnell und fast atemlos eine Mail nach der anderen.
Doch genauso schnell bekommen wir einen Korb nach dem anderen.
Wie in aller Welt soll man diese Rückschläge nur verkraften?

Sehr schnell kommen Selbstzweifel auf. Bin ich überhaupt gut genug
für eine Partnerschaft. Jeder Korb ist ein Stich mitten ins Herz.
Vielleicht sollte ich doch lieber aufhören mit der Online-Partnersuche.
Diese Rennerei von einem Profil zum nächsten kostet psychische Kraft.
Und macht mich ganz atemlos.

Doch solche Gedanken sind nicht nur unnötig, sondern ausgesprochen dumm.
Denn jeder, wirklich jeder, der bei Singlebörsen aktiv ist, wird mit diesem Problem
konfrontiert. Die Partnersuche im Internet unterscheidet sind ganz erheblich
von der im normalen Leben. Während man auf der Straße, in der Disco
oder bei Veranstaltungen pro Monat maximal 5 oder 7 neue Menschen anspricht,
können es bei Singlebörsen vielleicht 10 pro Tag sein.
Je aktiver Sie Nachrichten abschicken, desto mehr Absagen bekommen Sie.
Logisch. Aber ist das nicht noch viel besser, als gar nichts zu tun?

Kein Wunder also, dass wir uns im Internet 10mal so oft einen Korb einhandeln
wie normal. Ich werde jetzt versuchen, die Problematik mit den Zurückweisungen
aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. Am Ende werden wir erkennen:
eine Absage ist nichts weiter als ein paar Regentropfen im Sommer.
Sie kann uns sogar konstruktiv weiter helfen auf der Suche nach dem
persönlichen Glück. So paradox das auch klingen mag.

Hier erfahren Sie:
Welche Gründe gibt es für einen Korb bei Singlebörsen?
Wie beugt man Absagen vor?
Wie geht man mit einer Zurückweisung um?
Welche Chancen bietet ein Korb?
Welche Arten von Abfuhren gibt es?
Wie teilt man richtig aus? Wie steckt man richtig ein?

 

Hier gibt es weitere Tipps
zum Online-Dating auf Singlebörsen

 

Korb bei Singlebörsen – mögliche Ursachen

Schon in festen Händen
Grund Nummer 1 könnte sein: mein Gegenüber sucht überhaupt nicht großartig
nach Kontakten. Vielleicht ist die Frau schon in einer Beziehung.
Möchte bei der Kontaktbörse nur ein bisschen chatten. Und ihren Marktwert testen.
Dann ist es kein Wunder, dass sie mir einen Korb erteilt.
Oder überhaupt nicht antwortet.

Zur falschen Zeit am falschen Ort
Die Singlebörsen verführen gerade dazu, mehrere Kontakte gleichzeitig zu haben.
Wenn man es nicht übertreibt, dann macht Parallel-Dating Spass. Und erhöht
die Chancen. Bei einem viel umworbenen Single habe ich nur wenig Aussicht,
auf Gegenliebe zu stoßen. Denn er ist nicht gewillt, noch weitere Bekanntschaften
zu machen. Das wäre ihm zuviel Stress. Ich bin zu spät gekommen.
Zu einem früheren Zeitpunkt hätte ich vielleicht keinen Korb bekommen.

Kein Interesse mehr
Zuerst hat ein Kontakt ganz gut angefangen. Sie haben sich Flirtmails geschickt.
Alles sieht so vielversprechend aus. Sie spüren schon das Kribbeln,
die Schmetterlinge im Bauch. Urplötzlich kommt der Filmriss. Kein Kontakt mehr!
Wie soll man eine so frustrierende Geschichte verkraften?
Bei Singlebörsen herrscht ein Kommen und Gehen.
Anders als bei Online-Partnervermittlungen geht es hier nicht unbedingt nur um
die Suche nach einem festen Partner. Sondern um ein spielerisches Hin und Her.

Wenn man diesen Fakt nach einiger Zeit realisiert hat:
dann ist das plötzliche Abbrechen eines Kontaktes schon nicht mehr so verletzend.
Auf jeden Fall ist es kein Grund für Atemlosigkeit oder Herzrasen,
wenn jemand plötzlich nicht mehr schreibt. Wenn Sie ehrlich sind:
sie selbst haben es bestimmt schon genauso gemacht. Oder?

Krankheit und sonstige Katastrophen
Einer der banalsten Gründe: die Gute hütet das Bett. Erkältung, Grippe.
Vielleicht musste sie überraschend schnell zur OP ins Krankenhaus.
Oder sie hat spontan eine Reise unternommen. Wenn es der Teufel will, dann hat
ihr Laptop den Geist aufgegeben. Vielleicht hatte sie mit dem Auto einen Unfall.
Es gibt 1.000 Gründe, warum jemand plötzlich nicht mehr dazu kommt,
auf eine Mail zu antworten.

Statt nun wie ein wilder Stier atemlos durch Ihr Haus und Hof zu hetzen.
Immer in Gedanken an das scheinbar verlorene Glück. Lassen Sie der Dame
etwas Zeit. Bis alles wieder in geregelten Bahnen verläuft.
Es besteht immer noch eine Chance, dass sie sich meldet.

Spielen in der falschen Liga
Keine Antwort, eine Beleidigung, ein nettes Nein, danke, oder was auch immer.
Wenn Sie Ihren Marktwert nicht richtig einschätzen können. Dann fallen Sie
immer wieder auf die Nase. So manche junge Frau macht einen Mann
in mittleren Jahren mit ihrer Schönheit ganz verrückt und atemlos.
Ein Arbeiter hat ein Faible für gebildete Frauen. Immer wieder schreibt er eine
Ärztin oder Rechtsanwältin an. Eine lahme Socke möchte durch den Kontakt
zu einer temperamentvollen Frau frischen Wind in sein Leben bringen.

Das alles passt nicht zusammen. Kein Wunder, dass Sie sich einen Korb
nach dem anderen abholen, wenn Sie immer nach den Sternen greifen wollen.
Schauen Sie bei Singlebörsen nur nach solchen Menschen, die ähnlich attraktiv
sind wie Sie. Die das passende Alter und einen ähnlichen sozialen Status haben.

Kontaktaufnahme im falschen Augenblick
Für Kontaktbörsen und für das normale Leben gilt:
es gibt immer Momente, wo es sehr ungünstig ist, jemand anzumachen.
Jeder hat mal einen schlechten Tag. Ist übellaunig und in schlechter Stimmung.
Steht unter Zeitdruck. Oder hat ganz andere Sorgen als zu flirten und zu balzen.
Wenn Sie in diesem Moment eine Frau ansprechen, oder wenn sie Ihren Brief liest:
Dann kann es ohne weiteres zu einem Korb kommen. Obwohl die Frau Sie –
unter anderen Umständen – vielleicht viel besser behandeln würde.

Falls Ihnen ein Mensch wirklich sehr imponiert. Dann sollten Sie Ihr Glück später
noch einmal versuchen. Aber wirklich nur einmal. Schreiben Sie noch einmal
ein paar nette Worte. Wenn auch dann noch kein Feedback kommt,
dann sind die Würfel gefallen.

Der erste Eindruck war falsch
Selbst in einer Bar oder bei einer Silvesterparty kann es Ihnen passieren, dass ein
Mensch Ihnen auf den ersten Blick total liebenswürdig oder attraktiv erscheint.
Beim Gespräch merken sie aber schnell: die Chemie stimmt ganz und gar nicht.
Wir haben vollkommen unterschiedliche Lebenseinstellungen. Vielleicht ist sie
auch eine dumme Gans. Oder er ein Aufschneider erster Güte.

Wenn es schon im normalen Leben so schwer ist, sein Gegenüber richtig
einzuschätzen. Wie schwer ist es dann erst bei Singlebörsen?
Wo Sie im Profil nur ein paar Bilder und ein paar schöne Worte sehen.
Auch in den Mails kann leicht ein falscher Eindruck entstehen.
Wer weiß, ob die Frau sie überhaupt selbst formuliert hat?
Vielleicht hat ihr eine Freundin geholfen?
Wenn Sie diese Person dann später auf einen Kaffee treffen,
dann ist es Ihr gutes Recht, dem Betreffenden einen Korb zu geben.
Allerdings sollten Sie dies höflich und mit Taktgefühl tun.

 

Lässt sich das Korb-Risiko minimieren?

Tipps für Singlebörsen
Sie haben an der Theke eine Frau entdeckt. Donnerwetter, ist das eine heiße Braut.
Bevor Sie eine Attacke wagen, haben Sie etwas Zeit, sie zu beobachten.
Sie versuchen, die Risiken abzuschätzen. Sie beobachten die Gesten,
die Bewegungen. Sie können Sich schon ein ganz gutes Bild machen
über Ihre Erfolgschancen beim Ansprechen. Und den richtigen Augenblick abwarten.
Zwischendurch können Sie versuchen, den Blick der Dame einzufangen.
Sie anzulächeln. Und ihre Reaktion abzuwarten.

Bei Singlebörsen spielen andere Dinge eine Rolle:
Einerseits ist es etwas schwieriger. Sie sehen eine Frau nicht live vor sich.
Nur ihre Fotos. Sie können sie nicht anlächeln. Auf der anderen Seite haben Sie
mehr Zeit zum Überlegen als in der Bar.
Sie können das Profil der Dame genau studieren. Und dann frei entscheiden,
ob Sie eine Kontaktanfrage absenden oder nicht. Wenn Sie das tun:
dann sollten Sie durch überschwängliche Komplimente nicht mit der Tür
ins Haus fallen. Damit handeln Sie sich womöglich einen Korb ein.

Dezenter geht es so:
Portale wie Friendscout24, Bildkontakte oder Neu.de bieten die Möglichkeit,
per Mausklick einen virtuellen Kuss oder ein Lächeln zu verschicken.
Ein leises Anklopfen: „Hallo, hier bin ich“. Sie warten ab.
Vielleicht passiert gar nichts. Vielleicht werden Sie aber auch angeschrieben.
Weil die Lady Sie sympathisch findet. Wenn nicht, dann können Sie sich
immer noch ein Herz fassen. Und eine kurze Nachricht schreiben.
Ihre Worte sollten nicht zudringlich oder hilfebedürftig wirken.
Sondern bei der Lady Neugier und Interesse wecken.

Singlebörsen-Profil optimieren
Überprüfen Sie bitte die Qualität Ihrer Kontaktanzeige.
Viele Singles geben sich nicht besonders viel Mühe beim Ausfüllen des Profiles.
Gute und klare Bilder sind ein absolutes Muss. Bei den Texten macht es nicht
unbedingt die Menge, sondern die Qualität. Auch hier sollten Sie möglichst originelle
Inhalte schreiben bzw. anklicken. Vor allem dann, wenn Sie nicht nur flirten möchten,
sondern echt auf Partnersuche sind. Besonders bei Online-Partnervermittlungen
ist es wichtig, Hobbys, Freizeitinteressen, Weltanschauungen, Vorstellungen
von einer Beziehung und Ansprüche an einen Partner präzise zu formulieren.

Je besser Ihr Profil, desto geringer die Gefahr, eine Abfuhr zu erhalten.
Desto größer auch die Chancen, dass Sie ohne Zutun angemailt werden.
Bei Frauen ist das weniger dramatisch. Die bekommen immer genug Post.
Männer aber brauchen ein wirklich gutes Profil als Blickfang.

Vergessen Sie nicht:
die Liebe per Mausklick lässt sich nicht programmieren. Selbst bei optimalen
Voraussetzungen werden Sie immer wieder eine Niederlage kassieren.
Mit der Zeit werden sie dagegen aber fast ganz immun.
Es bildet sich ein dickes Fell, das Sie gegen die gröbsten Gefühlseinbrüche schützt.

Korb beim ersten Treffen
In so manchem Internetforum berichten Singles über ihre Erfahrungen
beim ersten Date. Dabei schält sich dieser Trend heraus:
im Durchschnitt muss man ungefähr 7 bis 10 verschiedene Leute treffen,
bis gegenseitig ein Funke überspringt. Ein Volltreffer gleich beim ersten
Rendezvous ist fast so unwahrscheinlich wie der Jackpot im Lotto.

Es gibt viele Gründe, warum ein Treffen mit einer Pleite endet.
Einer der häufigsten ist: beim Kennenlernen auf Singlebörsen werden zu große
Erwartungen aufgebaut. Weil man zu lange zögert bis zum ersten Date.
Und so ein unrealistische Illusionen hegt.

Die Folge ist eine übergröße Nervosität:
In der Nacht vor dem Treffen kann man nicht schlafen.
Atemlos und händeringend steht man vor dem Spiegel. Und versucht,
sich perfekt zu stylen. Hetzt dann mit Nervenflattern zum Treffpunkt.
Das alles ist viel zu stressig. Und für ein gelungenes Date alles andere als ideal.
Daher mein Tipp:
Nicht zu lange warten bis zur Verabredung. Nach der dritten Mail einfach fragen,
ob der Partner Lust hat auf einen gemütlichen Kaffeeplausch.
Dabei bitte nicht zuviel erwarten. Denn locker flirtet es sich am besten.

 

Wie gehe ich mit einer Liebes-Enttäuschung richtig um?
Sie können einen Korb auch positiv sehen. Immerhin ist es viel besser,
jemand sagt gleich die Wahrheit: „Wir können nie und nimmer ein Paar werden“.
Als Sie auf Dauer hinzuhalten. Das heißt: wertvolle Zeit zu verschenken.
Die Ihnen fehlt, um andere schöne Singlebörsen-Kontakte zu knüpfen

Jede Zurückweisung nagt an unserem Selbstbewusstsein.
Unser Selbstbild gerät in Gefahr. Bin ich nicht gut genug für eine Partnerschaft?
Noch nicht mal, um auf Kontaktbörsen zu chatten und zu flirten?
Fakt ist: viele Singles nehmen sich einen Korb viel zu sehr zu Herzen.
Sehen ihn als Kritik an der eigenen Person. Vor allem dann, wenn sie unerfahren
und ganz neu sind beim Online-Dating.
Die Welt stürzt ein, wenn jemand sagt: Zieh Leine, Opa.
Oder: Mensch Schnecke, hast du schon mal in den Spiegel geschaut?

Zugegeben: das sind nicht gerade feine Ausdrücke.
Aber auch die sollten uns nicht aus dem Gleichgewicht werfen.
Wir sollten einen Korb als das sehen, was er ist.
Die Menschen sind nun mal grundverschieden.
Noch nicht mal der größte Flirtstar wird es fertig bringen,
jeder Frau zu gefallen. Erst recht nicht Sie als Durchschnittstyp.

Der Wert eines Menschen ist nicht abhängig vom Erfolg beim Online-Dating.
Sondern davon, wie ihn seine Bekannte und Freunde einschätzen.
Wenn Sie diesen Gedanken verinnerlichen: dann werden Sie auch
nach einigen Nackenschlägen nicht an sich selbst zweifeln.
Sondern geduldig Ihren Weg gehen. Die Kunst des Internet-Datings besteht darin,
geduldig auf seine Chance zu lauern.

Es hat einfach nicht gepasst. Aus, fertig, abhaken. Neues Spiel, neues Glück.
Immerhin haben Sie bei Singlebörsen tausende Kontaktmöglichkeiten.
Und ebenso viele Möglichkeiten, sich neu zu verlieben. Nach dem Gesetz
der Wahrscheinlichkeit werden Sie früher oder später Menschen treffen.
Wo vielleicht mehr draus werden könnte als ein spielerisches Online-Geplänkel.

 

Korb auf Singlebörsen als Chance
Was soll denn dieser Bockmist?
Soll ich einer Absage etwa noch positive Aspekte abgewinnen?
Ja, könnte man durchaus! Ganz davon abgesehen,
dass beim Dating Zurückweisungen an der Tagesordnung sind.
Können Sie aus jedem Korb Ihre Lehren ziehen.

Zwar sollten Sie nicht Tage und Nächte lang darüber nachgrübeln,
warum Sie so viele Pleiten, Pech und Pannen erleben.
Ein bisschen Selbstreflexion kann aber nicht schaden.
Bei einer Singlebörse lernen Sie Tag für Tag neu dazu.
Sie wissen bald, welche Verhaltensweisen einen Korb begünstigen.
Und mit welchen Ansprachen Sie mehr Erfolg haben.
So können Sie Ihre Flirtfähigkeiten immer weiter entwickeln.
Und nach einiger Zeit bessere Resultate erzielen.

Denken Sie auch darüber nach, wodurch Sie Ihre letzten Dates versemmelt haben.
War es vielleicht der falsche Typ, den Sie da getroffen haben? Wie so oft.
Haben Sie falsche Themen angesprochen? Wollten Sie in kurzer Zeit
zuviel erzwingen? Waren Sie nicht locker genug?
Hat die Schönheit der Frau Sie vollkommen atemlos gemacht?
Sie sexuell angetörnt, so dass Sie gar nicht mehr Sie selbst waren.

Allerdings sollte man bei aller Selbstkritik vermeiden, sich zu sehr zu verbiegen.
Sie können versuchen, aus Fehlern zu lernen. Aber niemals können Sie
Ihre Person umkrempeln. Vielleicht haben Sie einen Kumpel oder eine Freundin,
die sich in einer ähnlichen Situation befindet. Sprechen Sie mit denen
über Ihre Misserfolge. Tauschen Sie gegenseitige Erfahrungen aus.

Nachdenken ist gut. Permanentes Grübeln und in Selbstzweifel verfallen hingegen
ist Mist. Machen Sie sich kleine Notizen, was Sie bei kommenden
Kontaktaufnahmen besser machen können. Und beherzigen Sie diese Strategien.
Sehen Sie das Dating und Kennenlernen auf den Singlebörsen allerdings
nicht zu verkrampft. Oft führt eine humorvolle, spielerische Leichtigkeit
viel eher zum Ziel als eine überpenible Planung.
Man sollte versuchen, einen goldenen Mittelweg zu finden.

 

Guter Korb, mieser Korb – austeilen und einstecken
Jedem steht die Freiheit zu, Nein zu sagen auf eine Kontaktanfrage.
Was Sie für sich beanspruchen, sollten Sie auch anderen Singles zugestehen.
Wenn jemand bei einer Singlebörse mit Ihnen in Kontakt treten möchte.
Und Sie haben kein Interesse. Dann schreiben Sie auf jeden Fall zurück.
Bedanken Sie Sie sich für die Mail. Packen Sie Ihre Absage in ein paar nette Worte.
Und wünschen Sie dem anderen viel Glück für die weitere Partnersuche.
So verteilt man einen Korb mit Stil und Niveau.

„Sorry, du bist nicht mein Typ“.
Sprüche diese Art hört fast jeder Online-Dater Tag für Tag.
Dabei ist diese Art Ablehnung noch eine der besten.
Für kurze Zeit kann sie weh tun. Sie macht uns gefrustet, traurig, kraft- und
etwas atemlos. Aber sie ist ehrlich und direkt. Sie beraubt uns zwar jeder Hoffnung,
aber auch sinnloser Illusionen. Doch nicht jede Absage kommt so glasklar daher.

Fair Play beim Online-Dating
Antworten Sie auf jeden Fall auf eine gut gemeinte Anfrage. Warten Sie mit Ihrem
Korb nicht zu lange. Sondern legen Sie rechtzeitig den Hebel um. Am besten sofort.
Lassen Sie es nicht zu, dass sich bei Ihrer Kontaktperson falsche Hoffnungen
aufbauen. Je länger Sie mit einer Zurückweisung warten, desto mehr können sich
bei Ihrem Partner Gefühle und falsche Erwartungen bilden.
Desto größer wird später die Enttäuschung sein. Haben Sie den Mut,
sofort freundliche, aber eindeutige Worte zu finden.

Hier beschreibe ich jetzt kurz, welche Arten von Körben es gibt
in der Welt der Singlebörsen. Oder auch bei einem Date.

Keine Antwort, Null Reaktion
Die mieseste Art, jemand abblitzen zu lassen ist es, eine Kontaktmail einfach
zu ignorieren. Mein Schreiben kann noch so gut und noch so nett geschrieben sein.
Ich habe alle Experten-Ratschläge für eine erste Mail befolgt.
Ich schreibe keinen Roman, sondern nur 4 oder 5 Sätze. Ohne aufdringlich zu sein.
Dennoch herrscht eisernes Schweigen.

Ich sehe jeden Abend erwartungsvoll ins Postfach meiner Singlebörse.
Nichts! Tot! Selbst eine beleidigende Antwort könnte ich noch besser verkraften
als dieses Stillschweigen. Für den Umgang in Singlebörsen gilt auf jeden Fall:
jede noch so dämliche Absage ist viel besser als gar keine Reaktion.

Es zeugt von Respektlosigkeit und fehlendem Charakter,
wenn Sie eine gut gemeinte Nachricht nicht beantworten.
Eine faire Verhaltensweise sieht anders aus.
Allerdings kann es manchmal sinnvoll sein, sich nicht mehr zu melden.
Dann nämlich, wenn Ihr Gegenüber ein klares Nein nicht akzeptieren kann.
Wenn er nach Stalker-Art immer wieder anklopft. Dieser Person nehmen Sie
am besten den Wind aus den Segeln, wenn Sie sich in Schweigen hüllen.

Bescheuerte Ausreden
„Es liegt nicht an dir, mein Guter. Ich bin viel zu schlecht für dich“

„Ich habe gar keine Zeit für eine neue Beziehung. Vielleicht später einmal“

„Ich bin doch zu alt für dich. Du willst bestimmt eine jüngere Frau.“

„Ich weiß gerade nicht, wo mir der Kopf steht. Ich haste atemlos von einem Termin
zum anderen. In dieser stressigen Verfassung möchte ich mich dir nicht zumuten.“

„Du siehst viel zu gut aus. Bestimmt hast du viele Kontakte auf dieser Singlebörse“

„Die Entfernung ist viel zu groß. Wir können doch nicht jedes Wochenende
100 Kilometer fahren. So eine Beziehung hätte doch keine guten Perspektiven.“

„Nächsten Sonntag können wir uns nicht treffen.
Meine Katze hat eine Darmverstimmung. Den Sonntag darauf hat meine Oma
Geburtstag. Diesen Monat habe ich überhaupt nur wenig Zeit für ein Date.“

Sprüche, Ausreden, Floskeln.
Oft entsprechen sie gar nicht der Wahrheit. Sondern wollen nur
durch die Blume mitteilen: Hi Alter, habe kein Interesse an einem Kennenlernen.
Statt offen und ehrlich reinen Wein einzuschenken, sind diese Menschen mehr
oder weniger einfallsreich. Wenn es darum geht, einen anderen abblitzen zu lassen.

Vielleicht sind diese Ausreden sogar gut gemeint. Vielleicht denken diese Singles:
man könne eine frontale Zurückweisung nicht verkraften.
Dennoch bleibt irgendwie ein fader Beigeschmack.
Wenn Sie merken: da druckst einer nur dumm herum. Dann vertrödeln Sie
mit diesem Kontakt nicht ihre Zeit. Sondern suchen Sie weiter.
Bohren Sie auch nicht nach: dann müssten Sie eventuell mit einer schlimmeren
Formulierung rechnen. Das macht alles keinen Sinn.

Die Königslösung: Ehrlichkeit beim Korb
Viele Menschen auf Singlebörsen oder im normalen Leben meinen:
wenn ich ihm auf den Kopf hin zusage, was Sache ist, dann wird er verletzt sein.
Vor Wut schnauben. Oder in ein tiefes Loch fallen.
Oft ist genau das Gegenteil der Fall. Eine ehrliche Absage, im richtigen Ton
getroffen, ist noch die schonenste Art, einen Korb zu verteilen.

Statt sich mit irgendwelchen nichtssagenden Ausreden aus der Affaire zu ziehen,
sagen Sie besser die Wahrheit. Nicht gerade, dass Ihr Date-Partner zu fett,
zu langweilig, zu dumm oder zu wenig sexy ist. Aber dennoch unmißverständlich.

Der Standard-Korb „Du bist nicht ganz mein Typ“ oder „Ich hatte mir das eigentlich
anders vorgestellt“ klingt gefühls-neutral wie die Heute-Nachrichten.
Und allenfalls minimal verletzend.
Oder auch so: „Du bist so eine gute Frau. Aber ich habe einfach
kein Glück bei der Partnersuche auf Singlebörsen.
Ich hätte mir eine Bla-Bla-Bla gewünscht. Aber das wird wohl ein Traum bleiben.“
Klingt ein bisschen nach Pechvogel. Das Mädchen wird vielleicht noch Mitleid
mit Ihnen haben. Und den Korb viel leichter verkraften.

 

So Leute,
soviel zum Thema „Korb auf Singlebörsen“.
Ich habe die Erfahrung gemacht, eine solche Zurückweisung kann einem manchmal
genauso zusetzen wie eine im normalen Leben. Das wird erst besser,
wenn man sich mit der Zeit die richtigen Einstellungen zulegt.

Dann müssen Sie nicht jeden Abend aufgeregt Ihr Postfach öffnen.
Sondern Sie wissen schon im Voraus, dass nur jede zweite Mail beantwortet wird.
Und das es nicht so wahnsinnig oft zu einer echten Kontaktaufnahme
kommen kann.

Dafür haben Sie aber die Möglichkeit, jeden Tag 10 neue Frauen oder Männer
anzuschreiben. Und immer wieder Ihr Glück zu versuchen.
Eine Chance, die auf Partys oder Veranstaltungen nicht so oft besteht.
So ist es normal. Daran lässt sich nichts ändern. Und was wir nicht ändern können,
das kann uns den Buckel runter rutschen. Oder?

Die Liebe kann uns ganz schön atemlos machen.
Warum sollte es Ihnen anders gehen als Pop-Star Helene Fischer?
Verschieben Sie Ihre Aufregung jedoch lieber auf den Zeitpunkt, wenn es so weit ist.
Ein Korb auf Singlebörsen muss Sie nicht mehr kümmern
als wenn in Thailand oder Hongkong ein Sack Reis ins Wasser fällt.
Das ist die optimale Sieger-Mentaltiät.

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,