Amazon-Bücher: Was taugen die Flirt-Ratgeber?

Flirtbücher: Top oder Flop?

Können Flirtbücher z.B. von Amazon eine echte Hilfe sein
beim Ansprechen einer Frau?
Hier kommen Singles mit ihren Erfahrungen zu Wort

Wie kann ich eine Frau oder einen Mann ansprechen?
Wie kann ich interessant wirken, und das Flirtgespräch am Laufen halten.
Wie kann ich zu einem Date kommen?
Viele frustrierte Singles stellen sich diese Fragen.

Wenn sie nicht mehr weiter wissen.
Wenn sich eine Enttäuschung an die andere reiht.
Dann suchen sie Hilfe bei Flirtratgebern. Oder besuchen sogar Flirtkurse.
Amazon.de hat eine riesige Auswahl an relativ preiswerten Büchern.
Geschrieben von echten oder eingebildeten Flirtexperten.

 

Hier gibt es weitere Tipps
zum Flirten online und offline

 

Amazon-Flirtbüchern versprechen viel
Der Verführungscode. Angriffsziel Frau. Der perfekte Eroberer.
Erfolg bei Männern. Flirtcoach für die Liebe. Frauen aufreißen leicht gemacht.
Aggressives Flirten. So spielst du mit Frauen.
Zauberformel zum Herzen eines Mannes.

Das sind ein paar Büchertitel.
Sie sollen die Illusion wecken, wie leicht ein Single mithilfe von Flirt-Ratgebern
Erfolg haben kann beim anderen Geschlecht.

Bei Amazon werden die Bücher zum Beispiel so angepriesen:
Dies ist der perfekte Liebesratgeber.
Sie werden lernen, die weibliche Denkweise zu durchschauen.
Es werden Ihnen Taktiken gezeigt,
mit denen Sie in kürzester Zeit Frauen manipulieren und rumkriegen.
Vom Blickkontakt, über witziges Ansprechen und Baggern bis direkt ins Bett.
Wenn Sie diese Tricks kennen, liegen Ihnen die Frauen zu Füßen.

Wow! Endlich ein hochinteressantes Amazon-Buch für die frustrierte Männerwelt.
Doch funktioniert das wirklich so einfach?

 

Beispiele für Amazon-Flirtbücher

 

Positive Meinungen zu Flirtratgebern
Die Ansichten über den Nutzen von Flirtratgebern sind geteilt.
Da schreiben ein paar Männer in einem Forum:
Das Buch „Angriffsziel Frau“ habe ihnen gut geholfen.
Vor allem die Analyse, was beim Flirten im weiblichen Gehirn vor sich geht.
Das Buch verzichtet auf primitive Anmachsprüche.
Versucht stattdessen Lösungswege zu finden für kontakt- und flirtschwache Singles.

Es zeigt – laut Lesermeinung – psychologische Finessen auf.
Und die größten Fehler, die ein Mann bei der Gesprächsführung machen kann.
Auch gefallen hat die klare Einteilung in Flirtstufen: vom Blickkontakt,
über die ersten Worte, das langsame Vortasten bis zum finalen Flirterfolg.

Ein Mann meint, er habe in Flirtbücher auch Tipps
zum Umgang mit Frauen in Singlebörsen gefunden.
Wie man zum Beispiel eine erste Nachricht am geschicktesten formuliert.

Bemerkenswert, was ein anderer Leser schreibt.
Er hat ein Pick Up-Werk 2 Mal gelesen. Hat es eine Weile auf sich wirken lassen.
Als er die erste Frau angesprochen hat, war er überhaupt nicht mehr nervös.
Das Buch habe auf ihn wie eine Beruhigungspille gewirkt.
Zwar habe er kaum Flirtratschläge anwenden brauchen.
Das Gefühl, im Notfall auf die Buchtipps zurückgreifen zu können,
habe ihm mehr Ruhe und Selbstvertrauen gegeben.

Ein anderer User sagt: es war interessant für mich, dieses Buch zu lesen.
Eine Hand voll Ideen habe ich mitgenommen. Sie in Gedanken weiter entwickelt.
Allerdings baue ich beim Flirtgespräch mit einer Frau
hauptsächlich mein eigenes Ich.

 

Amazon-Flirtbücher taugen nur als A…-Abwischer
Doch ich habe in Online-Foren auch viele Negativ-Meinungen gefunden.
Viele meinen, wer nicht mit einem entsprechenden Talent ausgestattet ist,
kann auch mit einem Liebesschmöker nicht zum Flirtexperten avancieren.

Ein anderer Leser räumt ein: Flirtbücher bei Amazon oder sonst woher
können niemals die Komplexität des weiblichen Wesens komplett abdecken.
Rein theoretisch sei das niemals möglich.
Es gibt zig verschiedene Charaktere.
Dazu müsste man schon einen Ratgeber im Umfang eines Lexikons schreiben.

Außerdem ist jede Flirtsituation anders. Man kann nicht über einen Kamm scheren,
ob ich auf der Straße eine wildfremde Frau anspreche.
Oder mich auf einer Party mit einer bereits bekannten Flamme unterhalte.
Die meisten Flirtbücher bei Amazon berücksichtigen das nicht.

Flirtbücher sind das Papier nicht wert, auf denen sie gedruckt sind.
Auch solche Sprüche hört man zu Hauf. Wie soll ein schüchterner Mann
von einer Woche auf die andere zum unwiderstehlichen Verführer werden?
Das ist Unsinn. Solche Sprüche und Versprechungen sind nichts anderes
als eine geschickte Marketing-Strategie,
um verunsicherten Menschen das Geld aus der Tasche zu locken.

Vielleicht bringt dieser Leser hier die Sache am besten auf den Punkt:
Pick Up-Ratgeber und auch Flirtschulen sollen den verzweifelten Single in die Lage
versetzen, sich geschickt zu verstellen. Seine Fähigkeit,
auf Frauen interessant zu wirken, soll künstlich nach oben gepusht werden.

Selbst wenn dies bei der ersten Unterhaltung gelingen sollte:
Auf Dauer kann niemand ein anderer sein.
Vielleicht reicht es für einen One-Night-Stand.
Aber nicht für eine erfolgreiche Partnersuche.

 

Was wirklich hilft beim Flirten
Da steh ich nun, ich armer Tor. Und bin so schlau als wie zuvor.
Die einen sagen so, die anderen so.
Bei Amazon sind Flirtbücher relativ günstig zu haben.
Kosten zwischen 10 und 20 Euro. Sehr viel falsch machen kann man sicher nicht.
Dennoch möchte ich an dieser Stelle noch ein paar allgemeine Flirttipps geben.

Holen Sie sich Selbstsicherheit im Alltag
Ganz entscheidend über Erfolg oder Misserfolg beim Flirten ist das Selbstvertrauen,
das Sie ausstrahlen. Egal, ob Sie Mann oder Frau sind:
Ihr Gegenüber hat keine Lust, mit einer ängstlichen Person zu sprechen.
Bevor es ernst wird, können Sie sich in alltäglichen Situationen
Selbstbewusstsein holen.
Indem sie sich möglichst oft mit Kolleginnen, mit einer Verkäuferin
oder auch mit vergebenen Frauen aus dem Bekanntenkreis unterhalten.

Entspanntes Flirten
Angst und Erwartungsdruck sind der Feind von schüchternen Singles.
Wir wollen mit einer Flirt-Attacke ein bestimmtes Ziel erreichen:
einen Menschen beeindrucken, ein Date und vielleicht Sex mit ihm haben.
Mit solchen Gedanken im Hinterkopf machen wir uns das Leben unnötig schwer.
Lassen Sie es langsam angehen.
Ein freundliches Lächeln, ein Hallo, ein paar lustige Bemerkungen.
So kommt ein lockeres Flirtgespräch in Gang.

Dumme Anmache bringt nichts
Humor ist wichtig, und bei Frauen gern gesehen.
Viele Männer tun aber zu viel  des Guten.
Sie schwören auf Anmachsprüche.
Sie nehmen sich ein Beispiel an Typen, die coole Witze erzählen.
Die ständig versuchen, eine Frau mit übertriebenen Wortspielereien
zu beeindrucken.
Wenn sie das nicht wirklich gut drauf haben: dann lassen Sie es sein!
Das Mädchen wird es schätzen, wenn Sie sich so geben wie Sie wirklich sind.

Keine Angst vor einem Korb
Sicher ist es nicht schön, wenn eine Frau Ihnen zu verstehen gibt, dass sie nicht
interessiert ist. Indem sie es erst gar nicht zu einem Flirt kommen lässt.
Sondern sich brüsk abwendet. Das passiert fast allen Männern.
Es hat nichts mit Ihren Qualitäten zu tun.

Allerdings können Sie versuchen, die Anzahl der Körbe minimal zu halten.
Der Blick einer Frau verrät viel darüber, wie die Chancen sind.
Wenn Sie immer nur schöne Frauen anmachen wollen,
werden Sie zwangsläufig mehr Zurückweisungen erfahren.

Das Flirten online üben
Wenn Sie ein zurückhaltender Singles sind,
dann gibt es keine leichtere Art zu flirten als bei Kontaktbörsen.
Erfahrungsgemäß muss man dabei weniger Mut haben
als beim Ansprechen einer Person im Alltag.

So schnell merkt keiner, dass Sie am Anfang noch unsicher sind.
Mit einem sympathischen Bild im Profil können Sie erste Pluspunkte sammeln.
Dann schreiben sie einen interessanten Single an.
Und finden heraus, ob er an einem Kennenlernen interessiert ist.

Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.
Denn auf Singlebörsen gibt es tausende Kontaktmöglichkeiten.
Mit der Zeit werden Sie durch eigene Erfahrungen herausfinden,
auf was andere Singles stehen.
Besser jedenfalls als durch Flirtratgeber von Amazon, Rowohlt oder Buecher.de

 

Hier finden Sie noch mehr Flirttipps

 

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , ,